Alle Beiträge von ENDLESSL00P

Giuseppe Casutt, Dipl.-HTL-Ing. bei A-Enterprise GmbH. Blog Author zu den Themen, Windows, VMware, Synology, Fortinet und Open Source. Tutorials und HowTos zu Problemlösungen und System Integration.

Update zu Windows 11 verhindern

Aktualisierung auf Windows 11 blockieren und bei Windows 10 bleiben

Hat man versehentlich das Update zu Windows 11 vollzogen, wo möglich durch ungeschicktes vorgehen, oder man wollte einfach ein Blick auf Windows 11 wagen, um sich danach zu entscheiden, wird man nach dem zurücksetzen zu Windows 10 feststellen, das mit dem nächsten Start sich Windows 11 wieder zurückmeldet.

Es kann nun versucht werden, mit Updatepause den Weg zu Windows 11 vorübergehend auszusetzen und zu unterbrechen, oder den Upgrade auf Windows 11 mit den Gruppenrichtlinien oder über die Registry dauerhaft zu stoppen, bis die Update Fortsetzung wieder geändert wird.

Microsoft bietet seit Windows 10 1803 die Möglichkeit per Gruppenrichtlinien den Funktionsupdate zur nächsten Version zu verhindern. Nur Updates innerhalb des Funktionsupdate werden bis zur nächsten Version installiert, die Aktualisierung auf Windows 11 wird ausgesetzt.

Bei Windows 10 21H1 bleiben

Die Gruppenrichtlinien für Windows 10 Pro und Enterprise.
Mit Windows-Logo+R gpedit.msc ausführen.
Richtlinien für Lokaler Computer -> Computerkofiguration -> Administrative Vorlagen -> Windows-Komponenten -> Windows Update ->
Windows Update für Unternehmen
Doppel-Klick auf Zielversion des Funktionsupdates auswählen
Klick auf Aktiviert und im Feld 21H1 eintragen.

Zu guter Letzt sind es immer Registry Einträge. Mit öffnen einer Eingabeaufforderung als Administrator werden folgende zwei Schlüssel in die Registry eingefügt.

REG ADD "HKLM\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\WindowsUpdate" /v "TargetReleaseVersion" /t REG_DWORD /d "1" /f
REG ADD "HKLM\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\WindowsUpdate" /v "TargetReleaseVersionInfo" /t REG_SZ /d "21H1" /f

Hierdurch wird der Funktionsupdate bis 21H2 unterbrochen.

Bei Windows 10 21H2 bleiben

Für den Funktionsupdate 21H2 gibt es zwei Versionen, einmal für Windows 10 und einmal für Windows 11.

Richtlinien für Lokaler Computer -> Computerkofiguration -> Administrative Vorlagen -> Windows-Komponenten -> Windows Update ->
Windows Update für Unternehmen
Doppel-Klick auf Zielversion des Funktionsupdates auswählen
als Produktversion Windows 10 und darunter 21H2 eintragen.

Gruppenrichtlinie Zielversion des Funktionsupdates auswählen
Eingabeaufforderung als Administrator ausfuehren

Die Windows-Taste drücken und cmd eingeben.

Registry Schlüssel in Eingabeaufforderung als Administrator einfügen:

REG ADD "HKLM\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\WindowsUpdate" /v "TargetReleaseVersion" /t REG_DWORD /d "1" /f
REG ADD "HKLM\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\WindowsUpdate" /v "TargetReleaseVersionInfo" /t REG_SZ /d "21H2" /f
REG ADD "HKLM\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\WindowsUpdate" /v "ProductVersion" /t REG_SZ /d "Windows 10" /f 

Systemgebietsschema unter Linux Festlegen

Sprache und Gebietsschema festlegen mit localectl set-locale

Gebietsschemas bestehen aus einer Reihe von Umgebungsvariablen, um die Sprach-, Länder- und Zeichenkodierung für Anwendungen und Shell-Sitzung auf einem Linux-System zu definieren. Diese Umgebungsvariablen werden von Systembibliotheken und länderspezifischen Anwendungen auf dem System verwendet.

Das Gebietsschema wirkt sich auf die Uhrzeit und das Datumsformat aus, den ersten Wochentag, Zahlen, Währung und viele weitere Werte, die entsprechend der Sprache oder Region (Land) formatiert sind, die bei einem Linux-System festgelegt werden.

Das Dienstprogramm locale und localectl liefert Informationen zum aktuell installierten Gebietsschema und ändert diese bei bedarf.

$ locale
LANG=en_US.UTF-8
LC_CTYPE="en_US.UTF-8"
LC_NUMERIC="en_US.UTF-8"
LC_TIME="en_US.UTF-8"
LC_COLLATE="en_US.UTF-8"
LC_MONETARY="en_US.UTF-8"
LC_MESSAGES="en_US.UTF-8"
LC_PAPER="en_US.UTF-8"
LC_NAME="en_US.UTF-8"
LC_ADDRESS="en_US.UTF-8"
LC_TELEPHONE="en_US.UTF-8"
LC_MEASUREMENT="en_US.UTF-8"
LC_IDENTIFICATION="en_US.UTF-8"
LC_ALL=

Eine Liste aller verfügbaren Gebietsschemas ausgeben.

$ locale -a
aa_DJ
aa_DJ.iso88591
aa_DJ.utf8
aa_ER
aa_ER@saaho
aa_ER.utf8
aa_ER.utf8@saaho
aa_ET
aa_ET.utf8

Systemgebietsschema ändern

Soll das Gebietsschema geändert werden, wird der Befehl update-locale und localectl verwendet. Mit der Variable LANG kann das Gebietsschema für das gesamte System festgelegt werden.

Der folgende Befehl setzt LANG auf de_DE.UTF-8

$ sudo localectl set-locale LANG=de_DE.UTF-8

Um ein Gebietsschema für einen einzelnen Benutzer festzulegen, kann man einfach die Datei ~/.bash_profile öffnen und die folgenden Zeilen hinzufügen.

LANG = "de_DE.utf8"
Export LANG

Bei Debian 10 (Buster) bietet sich zum festlegen des Systemgebietsschema das Diensprogramm dpkg-reconfigure an.

$ sudo dpkg-reconfigure locales

Die Gebietsschemaeinstellungen befinden sich in den folgenden Dateien.

  • /etc/default/locale – Ubuntu/Debian
  • /etc/locale.conf – CentOS/RHEL

Diese Dateien können auch manuell mit einem bevorzugten Befehlszeileneditoren wie Vim oder Nano bearbeitet werden, um das Systemgebietsschema zu konfigurieren.

Weitere Hilfe finden man in den Manpages.

$ man locale
$ man update-locale
$ man localectl