Alle Beiträge von ENDLESSL00P

Giuseppe Casutt, Dipl.-HTL-Ing. bei A-Enterprise GmbH. Blog Author zu den Themen, Windows, VMware, Synology, Fortinet und Open Source. Tutorials und HowTos zu Problemlösungen und System Integration.

Systemgebietsschema unter Linux Festlegen

Sprache und Gebietsschema festlegen mit localectl set-locale

Gebietsschemas bestehen aus einer Reihe von Umgebungsvariablen, um die Sprach-, Länder- und Zeichenkodierung für Anwendungen und Shell-Sitzung auf einem Linux-System zu definieren. Diese Umgebungsvariablen werden von Systembibliotheken und länderspezifischen Anwendungen auf dem System verwendet.

Das Gebietsschema wirkt sich auf die Uhrzeit und das Datumsformat aus, den ersten Wochentag, Zahlen, Währung und viele weitere Werte, die entsprechend der Sprache oder Region (Land) formatiert sind, die bei einem Linux-System festgelegt werden.

Das Dienstprogramm locale und localectl liefert Informationen zum aktuell installierten Gebietsschema und ändert diese bei bedarf.

Eine Liste aller verfügbaren Gebietsschemas ausgeben.

Systemgebietsschema ändern

Soll das Gebietsschema geändert werden, wird der Befehl update-locale und localectl verwendet. Mit der Variable LANG kann das Gebietsschema für das gesamte System festgelegt werden.

Der folgende Befehl setzt LANG auf de_DE.UTF-8

Um ein Gebietsschema für einen einzelnen Benutzer festzulegen, kann man einfach die Datei ~/.bash_profile öffnen und die folgenden Zeilen hinzufügen.

Bei Debian 10 (Buster) bietet sich zum festlegen des Systemgebietsschema das Diensprogramm dpkg-reconfigure an.

Die Gebietsschemaeinstellungen befinden sich in den folgenden Dateien.

  • /etc/default/locale – Ubuntu/Debian
  • /etc/locale.conf – CentOS/RHEL

Diese Dateien können auch manuell mit einem bevorzugten Befehlszeileneditoren wie Vim oder Nano bearbeitet werden, um das Systemgebietsschema zu konfigurieren.

Weitere Hilfe finden man in den Manpages.

PDF-Miniaturvorschau im Windows Explorer anzeigen

PDF-Vorschau und Datei Symbole in Windows-Explorer aktivieren

Sumatra PDF ist ein kleiner, schneller und flexibler PDF-Viewer in minimalistischen Design gehalten. Die freie Software lässt sich auf Windows installieren und ist alternativ als portable Software zu haben, die auch für den Betrieb mit einem USB-Stick nutzbar ist.

so wird’s gemacht

PDF-Vorschau und Datei Symbole in Windows-Explorer aktivieren
Abbildung: Windows-Explorer PDF-Vorschau

PDF-Vorschau in Windows-Explorer mit Sumatra PDF aktivieren

sumatra-pdf

Der Sumatra PDF Reader ermöglicht die Miniaturvorschau in Windows-Explorer, dabei muss die Option bei der Installation aktiviert werden, mit Optionen öffnen, und „Windows soll eine Vorschau für PDF-Dokumente anzeigen“ aktivieren.

SumatraPDF-3.2-64-install

Der Sumatra PDF Reader kann hier heruntergeladen werden.

In Windows-Explorer aktiviert man das Vorschaufenster im Menüband unter Ansicht, und für die Datei Symbole im Kasten Layout – Große Symbole oder Extra große Symbole.

In Windows-Explorer aktiviert man das Vorschaufenster im Menüband unter Ansicht
Abbildung: Windows-Explorer – Ansicht – Vorschaufenster

Adobe Reader PDF-Miniaturvorschau in Windows-Explorer

adobe-pdf

Für nutzer von Adobe Reader ist die aktivierung im Menü unter Bearbeiten – Einstellungen – Allgemein – aktivieren mit Hacken in Checkbox bei „PDF-Miniaturvorschau in Windows-Explorer“.

Für nutzer von Adobe Reader ist die aktivierung im Menü unter Bearbeiten - Einstellungen - Allgemein - aktivieren mit Hacken in Checkbox bei "PDF-Miniaturvorschau in Windows-Explorer".
Abbildung: Adobe Reader Einstellungen

Foxit Reader Windows-Explorer PDF-Vorschau

foxit-pdf

Für den ebenfalls kostenlosen Foxit Reader gibt es keine Einstellung zur Vorschau, dabei wird der Handler für die Vorschau in Windows-Explorer bei der Installation automatisch aktiviert.

Grub Boot Menu Order

Grub Boot Menu Startreihenfolge ändern bei Linux Mint und Ubuntu

Grub bei dualen Startvorgänge wo mehrere Linux-Distributionen oder Linux und Windows mit dem Grub Boot Manager installiert sind, zieht man es möglicherweise vor, die Startreihenfolge oder den Standard-Starteintrag gelegentlich zu ändern, sodass das am häufigsten verwendete Betriebssystem standardmäßig zuerst ausgewählt wird.

Angenommen es ist Dual-Boot mit Windows und Linux Mint, dieses standardmäßig zuerst bootet, nun möchten wir stattdessen Windows starten ohne das eine Auswahl zu treffen ist.

Lade hierzu die grub Datei in den Editor deiner Wahl.

Suche den Eintrag.

Ändere den Eintrag.

Anmerkung:
Der Index beginnt bei 0, demzufolge ist Windows Nummer 2

Speichere die Datei und verlasse den Editor durch Drücken von Strg + O dann Strg + x um nano zu beenden

Aktualisiere nun grub mit diesem Befehl.

Fertig! Computer neu booten und die neue Startreihenfolge prüfen.

grub
Abbildung: Grub Boot Manager