Alle Beiträge von neutrinus

Beat Caveng, Developer bei A-Enterprise GmbH. Blog Author zu den Themen, Python und Open Source. Tutorials zu Python Problemlösungen und Shell Scripts.

Lizenzschluessel zu vSphere Hypervisor ESXi

vSphere Hypervisor Lizenzschlüssel für ESXi Trial und Free Registration und Download

vSphere Hypervisor ESXi 7.0 ist nach der Installation 60 Tage lang gültig, möchte man den Hypervisor ohne Enterprise Features nach 60 Tage weiter nutzen, beispielsweise für Evaluation und Test im Lab, kann man ein freien Lizenzschlüssel registrieren, diesen man in vSphere hinzufügt, unter Verwaltung – Lizenzierung – Lizenz zuweisen.

vSphere ESXi Hypervisor

Ein neuen Lizenzschlüssel bei VMware Communities hier registrieren, für die zeitlich unlimitierte Nutzung, dabei macht VMware es erforderlich, sich mit gültiger E-Mail über den Link Register mit Sign up now zu registrieren.

Mit Sign Up gelangt man zum Register Anmeldeformular.

  Es wurde hier ein neuer Account erstellt, mit einem bestehenden Account war die Produkte Registrierung nicht möglich, falls ein bereits bestehender VMware Account im Browser unter gespeicherte Zugangsdaten vorliegt, müssen möglicherweise Cookies und der Cache gelöscht werden, um dann den Browser erneut zu öffnen, damit die Anmeldung mit einem neuen Account gelingt.

Nachdem das Registrationsformular ausgefüllt und mit Eingabe des Captcha Code abgesendet wurde, wird eine E-Mail zugestellt, in der geöffneten E-Mail den Link Button Activate Now klicken, um die Registrierung zu bestätigen und abzuschliessen.

Nach Klick auf Activate Now öffnet sich die Seite, wo man sich bei VMware mit dem neuen Konto nun anmelden kann.

Nun geht man zu Products and Accounts und Trial and Free Solutions.

dann navigiere zu Downloads und Free Products Trials & Demos und rechts zu vSphere.

Nach der Produktauswahl muss dieses erneut registriert werden.

Mit Klick auf den Button Registrieren öffnet sich das Formular mit der Anwenderlizenzvereinbarung.

Mit dem Ausfüllen und Anmelden wird die Seite VMware vSphere Hypervisor 7.0 Download Center mit den Lizenzinformationen geöffnet.

Der VMware vSphere Product Key nun im Abschnitt Lizenzinformationen Komponente in der Spalte LIZENZSCHLÜSSEL. Mit dem Button Manueller Download wird das ESXi ISO Image heruntergeladen.

Synology Hyper Backup Replikation

Datensicherungsreplikation mit Hyper Backup und rsync

Synology Hyper Backup ermöglicht den vielseitigen Einsatz bei der Anwendung zur Datensicherung. Bei Anforderungen in diesen die gesicherten Daten zusätzlich auf ein weiteres NAS gespeichert werden sollen, beispielsweise für das Worst-Case-Szenario, bei Brand oder Wasserschaden im Serverraum, Vorsorge getroffen werden. Es gibt die Möglichkeit den Backup Speicher mit einem zweiten NAS zu synchronisieren, dieses vorzugsweise in einem anderen Gebäude, oder falls die Möglichkeit besteht, sich an einem anderen Ort befindet.

Dieser Beitrag zeigt den Aufbau einer Datensynchronisation zwischen zwei NAS. Die mit Hyper Backup gesicherten Daten auf der RackStation werden mit einer DiskStation synchronisiert, diese sich im selben Netzwerk befindet, jedoch in einem anderen Gebäude installiert ist.

Zu beginn wird auf der externen DiskStation rsync aktiviert, unter Datendienste – rsync – rsync-Dienst aktivieren.

Bei rsync-Konto aktivieren den Button rsync-Konto bearbeiten und ein Benutzer hinzufügen.

Nun bei der RackStation bei dieser die Hyper Backup Datensicherung ausgeführt wird, die Hyper Backup App öffnen und eine neue Datensicherungsaufgabe erstellen mit Klick auf (+) Plus.

Der Hyper Backup Datensicherungs-Assistent wird geöffent, als Datensicherungsziel unter Datei-Server wählt man rsync und klickt auf weiter.

Datensicherungsaufgabe erstellen mit Servername oder IP-Adresse als Datensicherungsziel, Benutzername und Passwort eingeben, der Gemeinsame Ordner und ein Verzeichnis wählen.

Es können Freigaben gewählt werden die gesichert werden sollen.

Möchte man Anwendungen sichern, können diese gewählt werden, dies ist für die synchronisation nicht erforderlich.

Bei Datensicherungseinstellungen wird die Aufgabenbenachrichtigung und der Sicherungszeitplan definiert.

Bei Rotationseinstellungen kann die Sicherungsrotation definiert werden, mit Sicherungszeitplan und Rotationsschema für eine gewünschte Anzahl beibehaltener Versionen.

Aus dem DSM bei der RackStation kann die erste Sicherung auf das zweite NAS jetzt erfolgen. Die Sicherungsaufgabe kann zu einer bestehenden Aufgabe hinzugefügt werden, oder es kann eine neue Sicherungsaufgabe erstellt werden, dabei empfiehlt sich ausreichend Zeit zwischen den beiden Aufträge einzuplanen, damit sichergestellt wird, das der zweite Auftrag erst nach beenden der ersten Sicherung gestartet wird.

Bei der DiskStation diese die synchronisierten Daten erhält, erscheint die Hyper Backup Sicherung als hbk-Ordner, der Ordner kann mit einem Deppelklick geöffnet werden, dazu Hyper Backup installiert sein muss.

Windows Firewall deaktivieren mit PowerShell

Deaktivieren der Windows Firewall einfach mit netsh oder in der PowerShell

Es gibt immer noch Situationen, in denen es notwendig ist, die Firewall zu deaktivieren. Dazu gibt es unterstützte Methoden, bei diesen der Dienst nicht angehalten oder deaktiviert werden muss. Unter Windows Server 2008 R2 oder höher kann die Firewall aus der Konsole mithilfe von netsh-Befehlen deaktiviert werden. Windows Server 2012 oder höher ermöglicht darüber hinaus die ausführung des Set-NetFirewallProfile PowerShell-Cmdlet.

Deaktivieren der Firewall mit Windows PowerShell.

Dazu öffne Windows PowerShell als Administrator und führe folgende Zeile aus:

Die wieder aktivierung der Windows Defender Firewall erfordert am Ende -Enable True anstelle von False.

So deaktiviert man die Firewall mit dem netsh-Befehl.

Öffne eine Eingabeaufforderung mit administrativen Rechten und füge folgendes Command ein: