clamav

ClamAV Postfix Integration auf CentOS

ClamAV ist ein Open-Source (GPL) Anti-Virus Toolkit für UNIX/Linux

speziell für E-Mail-Scanning auf Mail-Gateways. Es bietet eine Reihe von Dienstprogrammen, einschließlich eines flexiblen und skalierbaren Multi-Threaded Daemon, sowie ein Kommandozeilen-Scanner als Fortgeschrittenes Werkzeug für die automatische Datenbankaktualisierungen. Der Kern des Pakets stellt eine Anti-Virus-Engine in Form einer gemeinsam genutzten Bibliothek zur Verfügung.

Dieser Artikel beschreibt die Integration von ClamAV auf einem CentOS 6 Mail Gateway (MTA) mit Postfix.

Als erstes wird der ClamAV Daemon aus dem EPL-Repo auf dem MTA installiert.

Nach der Installation wird der ClamAV-SMTP Daemon konfiguriert, bei den aufgeführten Zeilen das Kommentarzeichen-# entfernen (uncomment).

vi /etc/clamsmtpd.conf

Nun können die Dienste gestartet werden.

Mit freshclam die Antivirus-DB herunterladen.

Den ClamAV Daemon starten

Automatischer Systemstart aktivieren.

Die Postfix content-filter Integration erfolgt in main.cf,  über Port 10025 zu ClamAV, aus master.cf über Port 10026 der Rücktransport zu Postfix.

vi /etc/postfix/main.cf

vi /etc/postfix/master.ch

Postfix muss nun neu gestartet werden.

Mit netstat kann die  Daemon Bereitschaft überprüft werden.

ClamAV kann mit telnet überprüft werden, wenn alles funktioniert sollte folgendes Resultat ausgegeben werden.

Auch sollte das Mail Protokoll konsultiert werden.

Bei den E-Mail Internetkopfzeilen (SMTP-Envelope) erscheint die X-Header Signatur.

internetkpfzeile
SMTP-Internetkopfzeilen

Quelle: https://www.clamav.net/

Wie nützlich war dieser Beitrag?

Klicke auf einen Stern, um ihn zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Stimmenanzahl:

Vielen Dank für deine Bewertung!

Vielleicht möchtest Du mir in den sozialen Netzwerken folgen!

Es tut mir leid, dass dieser Beitrag für dich nicht nützlich war!

Lass uns diesen Beitrag verbessern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.