Domain Alias CNAME A Resource Records Lookup

0
(0)

Aliasse, CNAME (Canonical Name) und A Resource Record Auflistung einer Domain (DNS Zone) ausgeben. Dies setzt voraus, dass beim zuständigen DNS-Server die Option “Zone-Transfere” eingeschalten ist.

O'Reilly DNS and BIND Domain Alias CNAME
O’Reilly DNS and BIND ISBN: 9780596100575

CNAME Lookup

CNAME- (Canonical Name) Record ist ein Domain Alias für ein anderen DNS-Record.

Um sämtliche Aliasse, CNAME (Canonical Name) und A Resource Record Auflistung einer Domain (DNS Zone) auszugeben, gibt man etwa bei einem Windows Client folgende Befehlszeilen nacheinander ein. Dies setzt voraus, dass beim zuständigen DNS-Server die Option “Zone-Transfere” eingeschalten ist.

Nach öffnen der Windows Eingabeaufforderung, wird „nslookup“ ohne Parameter im interaktiven Modus ausgeführt.

nslookup
 > server dns1.example.com
Standardserver: dns1.example.com
Address: 203.0.113.2
> ls -d example.com

Mit „server“ wird der DNS-Server angegeben der zur Auflösung genutzt wird. Die Option „ls -d“ führt die Anfrage für die Domain aus.

Linux DNS lookup utility

Unter Linux und Mac OS X wird ein Terminal Alt+T geöffnet und folgende CLI Eingabe gemacht.

$ host -a -l example.com  dns1.example.com

CNAME und A-Record?

Ein CNAME- (Canonical Name) Record ist ein Alias für ein anderen DNS-Record. Es bezieht sich auf einen anderen vollwertigen Hostnamen und nicht auf eine IP-Adresse wie im Falle des A-Records. CNAME wird benötigt, um sich auf Domains und Subdomains zu beziehen. Bei Rückgriff auf example.com bspw. kann die Seite www.example.com auf zwei Wegen erreicht werden. CNAME-Records sind leichter zu erstellen als A-Records.

Leistungseinbuße

Diese Konfiguration führt jedoch zu Leistungseinbußen, da eine zusätzliche DNS-Abfrage erforderlich ist, um die IP-Adresse durch Abrufen des A-Records des Ziels (www.example.com) zu erhalten. Hauptsächlich erhöht sich die Zeit für eine erfolgreiche DNS-Auflösung, wenn die Websites zuvor noch nicht vom rekursiven DNS-Server abgefragt wurden.

CNAME-Record

Wenn man Subdomains veröffentlicht, wie www.example.com, ftp.example.com, mail.example.com und möchte diese alle an example.com verweisen, kann man für alle Subdomains ein A-Record erstellen. Alle A-Records verweist auf eine IP-Adresse des Servers, wenn die IP-Adresse für den Server wechselt, erhalten alle Aliasse und CNAME die neue IP-Adresse und alle A-Records werden aktualisiert. So ist es einfacher, ein CNAME-Record zu erstellen und dann nur einmal das A-Record anzupassen, wenn man etwa den Server wechselt.

Alias-Record

Wie der CNAME-Eintrag kann auch ein Alias-Eintrag in einer DNS-Zone konfiguriert werden, um einen Domain-Namen auf einen anderen Domain-Namen zu verweisen.

Obwohl CNAME- und Alias-Einträge beide das gleiche Ergebnis erzielen, gibt es ein paar bemerkenswerte Unterschiede.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert