Archiv der Kategorie: Synology Tutorials

Synology Tutorials & Enhancements Howto’s unblog technical contribution for professionals

Midnight Commander Installation auf Synology NAS

Midnight Commander in Synology DSM Terminal Shell anwenden

Dieser Beitrag zeigt wie man Midnight Commander auf einer Synology DiskStation bereitstellt, der Dateimanager für das Dateisystem in der Synology Shell über SSH. Midnight Commander, kurz mc gehört zu den bekanntesten Konsolen-Programmen unter Linux. Erfreulicherweise lassen sich zum Synology NAS problemlos zusätzliche Software-Repositorys hinzufügen um so weitere Tools installieren zu können.

Der Midnight Commander wird nicht von Synology selbst bereitgestellt oder verwaltet, kann jedoch aus dem SynoCommunity-Repository abgerufen werden. Die SynoCommunity bietet kostenlose Pakete für Synology NAS-Geräte.

So fügt man das SynoCommunity-Repository hinzu

Aus DSM öffnet man das Hauptmenü mit dem Symbol oben Links, dort findet sich das Paket-Zentrum.

Mit klick auf das Icon Paket-Zentrum dieses öffnen, dann auf Schaltfläche Einstellungen.

Im nun geöffneten Fensterabschnitt Allgemein unter Vertrauensebene, die Option „Synology Inc. und vertrauenswürdige Herausgeber“ aktivieren.

Dann zum Abschnitt Paketquellen gehen.

Die Schaltfläche Hinzufügen klicken und die Paketquelle hinzufügen, als Name SynoCommunity eintragen und bei Ort die URL https://packages.synocommunity.com/ einfügen und auf OK klicken.

Nun können Pakete installiert werden. Das Paket SynoCli File Tools bietet die folgenden Befehlszeilen-Dienstprogramme: less, tree, ncdu, jdupes, rhash, mc (midnight-commander), nano, file, detox, rmlint, rnm, pcre2, zstd. Nano war früher ein separates Paket, ist nun jedoch nur über das SynoCli File Tools-Paket verfügbar.

Jetzt kann man sich mit einem Terminal wie PuTTY zur DiskStation verbinden und in der Shell mc ausführen.

Mit sudo wird mc gestartet, nach der Passwort Eingabe des Admins wird Midnight Commander geöffnet.

In der Menüleiste unten sind die Funktionen von mc über die F-Tasten oder auch mit der Maus anwendbar, wie Edit oder Copy, mit den Cursor-Tasten oder der Maus navigiert man in den Fenstern, mit Tab wechselt man jeweils zum anderen Fenster, mit F10 verlässt man mc wieder.

  Denke daran, Änderungen an Systemdateien verlangen Kenntnisse über die Funktion und deren Auswirkungen.

Synology DSM SSH-Dienst aktivieren

Damit der Terminal Zugang über SSH möglich wird, muss in der DSM Systemsteuerung, unter Terminal & SNMP der SSH-Dienst aktiviert werden, um das Icon Terminal & SNMP sichtbar zu machen, wird rechts oben Erweiterter Modus gewählt.

Anschlissend die Terminal Option SSH-Dienst aktivieren.

Nano auf Synology NAS Installieren

Nano Editor im Synology DSM Terminal Shell anwenden

Dieser Beitrag zeigt wie man Nano auf einer Synology DiskStation bereitstellt, für das editieren in der Synology Shell über SSH. Für Anwender die des VIM Editors nicht bemächtigt sind, gibt es Abhilfe in dem man den oft bevorzugten Editor Nano installiert, da Nano einfacher anzuwenden ist als VIM. Erfreulicherweise lassen sich zum Synology NAS problemlos zusätzliche Software-Repositorys hinzufügen um so Nano und weitere Tools, wie den Midnight Commander zu installieren.

Nano wird nicht von Synology selbst bereitgestellt oder verwaltet, kann jedoch aus dem SynoCommunity-Repository abgerufen werden. Die SynoCommunity bietet kostenlose Pakete für Synology NAS-Geräte.

So fügt man das SynoCommunity-Repository hinzu

Aus DSM öffnet man das Hauptmenü mit dem Symbol oben Links, dort findet sich das Paket-Zentrum.

Mit klick auf das Icon Paket-Zentrum dieses öffnen, dann auf Schaltfläche Einstellungen.

Im nun geöffneten Fensterabschnitt Allgemein unter Vertrauensebene, die Option „Synology Inc. und vertrauenswürdige Herausgeber“ aktivieren.

Dann zum Abschnitt Paketquellen gehen.

Die Schaltfläche Hinzufügen klicken und die Paketquelle hinzufügen, als Name SynoCommunity eintragen und bei Ort die URL https://packages.synocommunity.com/ einfügen und auf OK klicken.

Nun können Pakete installiert werden. Das Paket SynoCli File Tools bietet die folgenden Befehlszeilen-Dienstprogramme: less, tree, ncdu, jdupes, rhash, mc (midnight-commander), nano, file, detox, rmlint, rnm, pcre2, zstd. Nano war früher ein separates Paket, ist nun jedoch nur über das SynoCli File Tools-Paket verfügbar.

Jetzt kann man sich mit einem Terminal wie PuTTY zur DiskStation verbinden und in der Shell mit nano Dateien editieren, beispielweise die SSH-Server Konfigurationsdatei.

Mit dem Admin Passwort was sudo verlangt, wird hier die Datei sshd_config in den Editor geladen.

Nach dem editieren drückt man die Tasten Ctrl + X, dabei fragt Nano ob die Änderung gespeichert werden soll, was ggf. mit Y bestätigt werden kann, ansonsten kann N gewählt werden.

  Denke daran, Änderungen an Systemdateien verlangen Kenntnisse über die Funktion und deren Auswirkungen.

Synology DSM SSH-Dienst aktivieren

Damit der Terminal Zugang über SSH möglich wird, muss in der DSM Systemsteuerung, unter Terminal & SNMP der SSH-Dienst aktiviert werden, um das Icon Terminal & SNMP sichtbar zu machen, wird rechts oben Erweiterter Modus gewählt.

Anschlissend im Fenster Terminal die Option SSH-Dienst aktivieren.

Synology Hyper Backup Replikation

Datensicherungsreplikation mit Hyper Backup und rsync

Synology Hyper Backup ermöglicht den vielseitigen Einsatz bei der Anwendung zur Datensicherung. Bei Anforderungen in diesen die gesicherten Daten zusätzlich auf ein weiteres NAS gespeichert werden sollen, beispielsweise für das Worst-Case-Szenario, bei Brand oder Wasserschaden im Serverraum, Vorsorge getroffen werden. Es gibt die Möglichkeit den Backup Speicher mit einem zweiten NAS zu synchronisieren, dieses vorzugsweise in einem anderen Gebäude, oder falls die Möglichkeit besteht, sich an einem anderen Ort befindet.

Dieser Beitrag zeigt den Aufbau einer Datensynchronisation zwischen zwei NAS. Die mit Hyper Backup gesicherten Daten auf der RackStation werden mit einer DiskStation synchronisiert, diese sich im selben Netzwerk befindet, jedoch in einem anderen Gebäude installiert ist.

Zu beginn wird auf der externen DiskStation rsync aktiviert, unter Datendienste – rsync – rsync-Dienst aktivieren.

Bei rsync-Konto aktivieren den Button rsync-Konto bearbeiten und ein Benutzer hinzufügen.

Nun bei der RackStation bei dieser die Hyper Backup Datensicherung ausgeführt wird, die Hyper Backup App öffnen und eine neue Datensicherungsaufgabe erstellen mit Klick auf (+) Plus.

Der Hyper Backup Datensicherungs-Assistent wird geöffent, als Datensicherungsziel unter Datei-Server wählt man rsync und klickt auf weiter.

Datensicherungsaufgabe erstellen mit Servername oder IP-Adresse als Datensicherungsziel, Benutzername und Passwort eingeben, der Gemeinsame Ordner und ein Verzeichnis wählen.

Es können Freigaben gewählt werden die gesichert werden sollen.

Möchte man Anwendungen sichern, können diese gewählt werden, dies ist für die synchronisation nicht erforderlich.

Bei Datensicherungseinstellungen wird die Aufgabenbenachrichtigung und der Sicherungszeitplan definiert.

Bei Rotationseinstellungen kann die Sicherungsrotation definiert werden, mit Sicherungszeitplan und Rotationsschema für eine gewünschte Anzahl beibehaltener Versionen.

Aus dem DSM bei der RackStation kann die erste Sicherung auf das zweite NAS jetzt erfolgen. Die Sicherungsaufgabe kann zu einer bestehenden Aufgabe hinzugefügt werden, oder es kann eine neue Sicherungsaufgabe erstellt werden, dabei empfiehlt sich ausreichend Zeit zwischen den beiden Aufträge einzuplanen, damit sichergestellt wird, das der zweite Auftrag erst nach beenden der ersten Sicherung gestartet wird.

Bei der DiskStation diese die synchronisierten Daten erhält, erscheint die Hyper Backup Sicherung als hbk-Ordner, der Ordner kann mit einem Deppelklick geöffnet werden, dazu Hyper Backup installiert sein muss.