IPv6 Deaktivieren Ubuntu

IPv6 kann in bestimmten Situationen unerwünscht sein, für Systeme die auf IPv6 verzichten können, und nur unter IPv4 betrieben werden, kann das IPv6 Protokoll deaktiviert werden.

Bei Debian basierten Distributionen, Ubuntu 16.04 und 17.04 kann der IPv6 Stack wie folgt deaktiviert werden.

Soll nur ein bestemmtes Interface ohne IPv6 auskommen, zB. ens160.

Die Datei sysctl.conf speichern und die Einstellung aktivieren.

Möchte man IPv6 im laufenden betrieb deaktivieren, gilt folgendes command.

IPv6 ist nun deaktiviert, ein Reboot ist nicht notwendig.

Wird die Entfernung von IPv6 für laufende Daemons zum Verhängnis, so zB. beim SSH Server, kann die Konfiguration geändert werden.

Danach den SSH-Daemon restarten.

Bei Postfix kann ebenfalls erforderlich sein, das ipv4 loopback Interface anzupassen.

Die Überprüfung auf IPv6 Adressen.

 

Wie nützlich war dieser Beitrag?

Klicke auf einen Stern, um ihn zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Stimmenanzahl:

Vielen Dank für deine Bewertung!

Vielleicht möchtest Du mir in den sozialen Netzwerken folgen!

Es tut mir leid, dass dieser Beitrag für dich nicht nützlich war!

Lass uns diesen Beitrag verbessern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.