netstat bei CentOS 7 minimal Installation

5
(1)

Bereitstellen von netstat nach CentOS Minimal Installation

CentOS beinhaltet nach der Minimalinstallation nur wenig des sonst gewohnten Umfangs, eine reihe von System-Tools fehlen, so scheint es zumindest, bei näherer Betrachtung zeigt sich, das es nur neue Befehle sind, die herkömmlichen Tools können aber nachträglich installiert werden.

Ein solches Tool ist netstat, dieses wie folgt hinzugefügt wird.

$ yum install -y net-tools

Ermitteln welches Installationspaket das gewünschte Tool beinhaltet, lässt sich mit der Option whatprovides.

$ yum whatprovides netstat
Loaded plugins: fastestmirror
Loading mirror speeds from cached hostfile
 * base: mirror.spreitzer.ch
 * epel: mirror.spreitzer.ch
net-tools-2.0-0.24.20131004git.el7.x86_64 : Basic networking tools
Repo        : base
Matched from:
Filename    : /bin/netstat

net-tools-2.0-0.24.20131004git.el7.x86_64 : Basic networking tools
Repo        : @base
Matched from:
Filename    : /bin/netstat

net-tools-2.0-0.24.20131004git.el7.x86_64 : Basic networking tools
Repo        : @base
Matched from:
Filename    : /usr/bin/netstat

net-tools ist eine Sammlung mit Basis-Netzwerkprogramme. Ist das Paket net-tools installiert, stehen folgende Kommandos auf dem Host zur Verfügung:

$ yum info net-tools
Loaded plugins: fastestmirror
Loading mirror speeds from cached hostfile
Installed Packages
Name        : net-tools
Arch        : x86_64
Version     : 2.0
Release     : 0.24.20131004git.el7
Size        : 918 k
Repo        : installed
From repo   : base
Summary     : Basic networking tools
URL         : http://sourceforge.net/projects/net-tools/
License     : GPLv2+
Description : The net-tools package contains basic networking tools,
            : including ifconfig, netstat, route, arp and others.
            : Most of them are obsolete. For replacement check iproute package.

Mit den net-tools wird die Verfügbarkeit der veralteten Linux-Netzwerk-Befehle wiederhergestellt, folgende Tabelle zeigt die veralteten Linux-Befehle und die neuen Ersetzungsbefehle:

Veraltete BefehleNeue befehle
arpip n (ip neighbor)
ifconfigip a (ip addr), ip link
iptunnelip tunnel
iwconfigiw
nameifip link
netstatss -t (für netstat -t), ss -u (für netstat -u)
ip route (für netstat -r)
ip -s link (für netstat -i)
ip maddr (für netstat -g)
routeip r (ip route)

  ss – ist ein neues Dienstprogramm zum Untersuchen von Sockets, der Befehl ss wird verwendet um Socket-Statistiken auszugeben. Es ermöglicht die Anzeige von Informationen ähnlich wie netstat.

Beispiel zur Anwendung von ss anstelle von netstat:

$ ss -tuln4
Netid  State      Recv-Q Send-Q     Local Address:Port     Peer Address:Port
tcp    LISTEN     0      128            127.0.0.1:10024               *:*
tcp    LISTEN     0      100            127.0.0.1:10025               *:*
tcp    LISTEN     0      100                    *:587                 *:*
tcp    LISTEN     0      128            127.0.0.1:783                 *:*
tcp    LISTEN     0      100                    *:465                 *:*
tcp    LISTEN     0      128                    *:22                  *:*
tcp    LISTEN     0      100                    *:25                  *:*
tcp    LISTEN     0      128            127.0.0.1:8899                *:*

Ebenso kann ein whois lookup oft nützliche Informationen liefern, dazu muss whois installiert werden:

$ yum -y install jwhois
$ whois
jwhois version 4.0, Copyright (C) 1999-2007  Free Software Foundation, Inc.
This program is free software with ABSOLUTELY NO WARRANTY; you may
redistribute it under the terms of the GNU General Public License.

Usage: jwhois [OPTIONS] [QUERY]
  --version                  display version number and patch level
  --help                     display this help
  -v, --verbose              verbose debug output
  -c FILE, --config=FILE     use FILE as configuration file
  -h HOST, --host=HOST       explicitly query HOST
  -n, --no-redirect          disable content redirection
  -s, --no-whoisservers      disable whois-servers.net service support
  -a, --raw                  disable reformatting of the query
  -i, --display-redirections display all redirects instead of hiding them
  -p PORT, --port=PORT       use port number PORT (in conjunction with HOST)
  -r, --rwhois               force an rwhois query to be made
  --rwhois-display=DISPLAY   sets the display option in rwhois queries
  --rwhois-limit=LIMIT       sets the maximum number of matches to return

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.