Windows 10 Systemsteuerung Kurzbefehle

Windows 10 Kurzbefehle für die Systemsteuerung

Findet man die richtige Windows-Einstellungen nicht, oder möchte man schnell vorankommen, können Kurzbefehle helfen. Microsoft Corporation 216,35 +3,41 +1,60% Windows 10 mit dem Modern-UI lässt für viele das altbekannte Startmenü vermissen. Wer, wie viele Windows Anwender derzeit zwischen den Windows-Versionen, und auch nach Updates hin und her wechselt, ist für die eine oder andere Einstellung schon mal länger auf der Suche. In diesem Tutorial werden alle Kurzbefehle für den direkten Aufruf von Komponenten der Windows Systemsteuerung zusammengefasst.

Mit Kurzbefehl kann nahezu jede MSC-Console geöffnet werden, diese die .msc oder .cpl Erweiterung haben, dazu einfach die Windows-Taste + R drücken und den entsprechenden Befehl eingeben.

Zusammenfassung der wichtigsten .msc und .cpl Kurzbefehle.

appwiz.cplSystemsteuerung > Programme und Features
bthprops.cplEinstellungen > Geräte > Bluetooth
calcWindows Rechner
certlm.mscZertifikate – Lokaler Computer
certmgr.mscZertifikate – Aktueller Benutzer
charmapZeichentabelle
cleanmgrDatenträgerbereinigung
cmdEingabeaufforderung
colorcplWindows Farbverwaltung
compmgmt.msc
compmgmtlauncher
Computerverwaltung
controlSystemsteuerung
control admintoolsSystemsteuerung > Verwaltung
control appwiz.cpl,,1Systemsteuerung > Programme > Programme beziehen
(Programm vom Netzwerk installieren)
control appwiz.cpl,,2Systemsteuerung > Programme und Features > Windows-Features aktivieren oder deaktivieren
control appwiz.cpl,,3
computerdefaults
Systemsteuerung > Standardprogramme > Programmzugriff und Computerstandards festlegen
control colorFarbe und -darstellung
control desktopSystemsteuerung > Anpassung
control foldersSystemsteuerung > Explorer-Optionen
control fontsSystemsteuerung > Schriftarten
control keyboardSystemsteuerung > Tastatur (Eigenschaften von Tastatur)
control keymgr.dllSystemsteuerung > Anmeldeinformationsverwaltung
control mouse
main.cpl
Systemsteuerung > Maus (Eigenschaften von Maus)
control /name Microsoft.FileHistorySystemsteuerung > Dateiversionsverlauf
control /name Microsoft.LanguageSystemsteuerung > Sprache
control /name Microsoft.LocationSettingsEinstellungen > Datenschutz > Position
control /name Microsoft.TaskbarEigenschaften von Taskleiste und Startmenü
control /name Microsoft.WindowsUpdateEinstellungen > Update und Sicherheit > Windows Update
control netconnections
ncpa.cpl
Systemsteuerung > Netzwerk- und Freigabecenter > Adaptereinstellungen ändern
(Netzwerkverbindungen)
control powercfg.cplSystemsteuerung > Energieoptionen
control powercfg.cpl,,1Systemsteuerung > Energieoptionen > Energiesparplaneinstellungen ändern > Erweiterte Einstellungen ändern
control printersSystemsteuerung > Geräte und Drucker
control schedtasks
taskschd.msc
Aufgabenplanung
control sticpl.cplScanner und Kameras
control userpasswordsSystemsteuerung > Benutzerkonten
control userpasswords2
netplwiz
Benutzerkonten
C:\Program Files (x86)\Microsoft Office\root\Office16\MLCFG32.CPLE-Mail-Setup, E-Mail-Konten
(Outlook 32 bit)
C:\Program Files\Microsoft Office\root\Office16\MLCFG32.CPLE-Mail-Setup, E-Mail-Konten
(Outlook 64 bit)
credwizGespeicherte Benutzernamen und Kennwörter sichern/ wiederherstellen
dcomcnfg
comexp.msc
Komponentendienste
desk.cplSystemsteuerung > Anzeige > Auflösung anpassen (Bildschirmauflösung)
dfrguiLaufwerke optimieren (ex. Defragmentierung)
dialerWählhilfe
diskmgmt.mscDatenträgerverwaltung
dxdiagDirectX-Diagnoseprogramm
eudceditEditor für benutzerdefinierte Zeichen
eventvwrSystemsteuerung > Verwaltung > Ereignisanzeige
explorerWindows Explorer
firewall.cplSystemsteuerung > Windows-Firewall
fontsöffnet den Systemordner Windows\Fonts
fsmgmt.mscFreigegebene Ordner
hdwwiz.cpl
devmgmt.msc
Systemsteuerung > Geräte-Manager
iexpressIExpress Wizard
inetcpl.cplSystemsteuerung > Internetoptionen (Eigenschaften von Internet)
intl.cplSystemsteuerung > Region
joy.cplGamecontroller
lpksetupAnzeigesprache installieren / deinstallieren
lusrmgr.msclokale Benutzer und Gruppen
magnifystartet Bildschirmlupe
mblctrWindows-Mobilitätscenter (nur auf Notebooks verfügbar)
mdschedWindows-Speicherdiagnose
migwizÖffnet den Ordner Windows/System32/migwiz
mmcMicrosoft Management-Konsole, Konsolenstamm
mmsys.cplSystemsteuerung > Sound
mobsyncSystemsteuerung > Synchronisierungscenter
mrtMicrosoft Windows-Tool zum Entfernen bösartiger Software
msconfigSystemkonfiguration
msinfo32Systeminformationen
mstscRemotedesktopverbindung
notepadWindows Editor (Notepad)
oskBildschirmtastatur
perfmon.mscLeistungsüberwachung
regeditRegistrierungseditor
rstruiSystemwiederherstellung
services.mscDienste
shrpubwAssistent zum Erstellen von Ordnerfreigaben
sigverifDateisignaturverifizierung
sluiWindows Produkt Key ändern
sndvolLautstärkemixer
sysdm.cplSystemsteuerung > System > Erweiterte Systemeinstellungen (Systemeigenschaften)
SystemPropertiesAdvancedSystemeigenschaften, Reiter Erweitert
SystemPropertiesComputerNameSystemeigenschaften, Reiter Computername
SystemPropertiesDataExecutionPreventionSystemeigenschaften, Reiter Erweitert: Leistung > Einstellungen > Leistungsoptionen, Reiter Datenausführungsverhinderung
SystemPropertiesHardwareSystemeigenschaften, Reiter Hardware
SystemPropertiesPerformanceSystemeigenschaften, Reiter Erweitert: Leistung > Einstellungen > Leistungsoptionen, Reiter Visuelle Effekte
SystemPropertiesProtectionSystemeigenschaften, Reiter Computerschutz
SystemPropertiesRemoteSystemeigenschaften, Reiter Remote
TabletPC.cplStift- und Fingereingabe (falls verfügbar)
taskmgrWindows Task-Manager
telephon.cplTelefon und Modem
telnetMicrosoft Telnet
dieses „Feature“ muss in Windows 10 erst aktiviert werden
control appwiz.cpl,,2
timedate.cplSystemsteuerung > Datum und Uhrzeit
utilman
control access.cpl
Systemsteuerung > Center für erleichterte Bedienung
verifierTreiberüberprüfungs-Manager
waböffnet den Ordner Kontakte des angemeldeten Benutzers
wabmigIn Windows-Kontakte importieren
wf.mscSystemsteuerung > Windows-Firewall > Erweiterte Einstellungen (Windows-Firewall mit erweiterter Sicherheit)
wiaacmgrstartet Windows Scan (falls Scanner installiert)
winverInfo Windows Version
wmimgmt.mscKonsolenstamm\WMI-Kontrolle
wmplayer
dvdplay
Windows Media Player
writeWindows WordPad
wscui.cplSystemsteuerung > Sicherheit und Wartung (zuvor Wartungscenter)

Public IP mit PowerShell abrufen

Invoke-WebRequest Internet IP Abfrage

Das PowerShell Cmdlet Invoke-WebRequest ist die HTTP Abfrage ab PowerShell 3.0 für das Web. Dieses Cmdlet kann jedes HTTP-Verb wie GET POST PUT HEAD CONNECT u.a.m. mit HTTP-Parameter an einen WebServer senden und als HTTP-Header ausgeben. Invoke-WebRequest und Invite-RestMethod sind auch als Aliase anwendbar, wie diese von Unixoiden Systeme mit curl und wget bekannten sind.

Invoke-WebRequest sendet HTTP- und HTTPS-Anforderungen an eine Webseite auf einem WebServer. Es analysiert die Antwort und gibt Sammlungen von Links, Bildern und andere wichtige HTML-Elemente zurück.

Invoke-WebRequest kann beispielsweise in der PowerShell die eigene Public IP zurückgeben diese der Router vom ISP erhalten hat.

Die HTTP-Header RAW Status Ausgabe mit Invoke-WebRequest.

Wird folgender Fehler ausgegeben, muss der Internet-Explorer gestartet werden, oder mit Parameter UseBasicParsing ausführen.

Invoke-WebRequest : Der Antwortinhalt kann nicht analysiert werden, da das Internet Explorer-Modul nicht verfügbar ist, oder die Konfiguration beim ersten Start von Internet Explorer ist nicht abgeschlossen. Geben Sie den UseBasicParsing-Parameter an, und wiederholen Sie den Vorgang.

Die HTTP-Headers Ausgabe von Invoke-WebRequest alias curl.

Links von einer Webseite Abrufen

In diesem Beispiel werden die Links einer Webseite ausgegeben. Das Cmdlet ermöglicht den Inhalt einer Webseite mit den Links (href) zurückzugeben.

Senden einer Formulardatendatei

In diesem Beispiel wird das Aktualisieren eines Benutzerprofils veranschaulicht. multipart/form-data.

Das Profilformular erfordert die Felder kommagetrennt wie folgt: , , , , u.s.w. Die API erwartet, dass ein Bild für das Benutzerprofilbild im Feld bereitgestellt wird. Die API akzeptiert auch mehrere Einträge, die im gleichen Formular übermittelt werden sollen. firstName lastName email avatar birthday hobbies.

Postfix E-Mail Weiterleitung zu Gmail

E-Mails mit Postfix (MTA) Mail Transfer Agent über Gmail Relayhost senden

Tutorial für eine Postfix Konfiguration, um E-Mails mit Postfix (MTA) Mail Transfer Agent über ein Google Mail Relayhost zu versenden. Die E-Mails werden dabei über ein Google Mailkonto ausgeliefert, die Clients im lokalen Netzwerk nutzen Postfix als lokalen SMTP-Gateway. In Situationen bei diesen zum Beispiel Mutlifunktionsgeräte, oder Programme diese die Authentifizierung über Mail Submission und STARTTLS (Port 587) nicht unterstützen, können so über den lokalen Postfix Mailserver E-Mails versenden, ohne das eine Anmeldung am Mailserver erforderlich wäre.

Bei einem CentOS 7 Linux werden hierzu die erforderlichen Pakete als root installiert.

Auf einem Debian und Ubuntu ist die Paket installation wie folgt.

Die Postfix Konfiguration ist zu editieren mit öffnen der Datei /etc/postfix/main.cf

Bei mynetworks die lokalen Netzwerke eintragen. Als myhostname den im Internet auflösbaren PTR Resource Record, für die Ermittlung des PTR Eintrages, kann der folgende Befehl im Terminal ausgeführt werden, wie in folgendem Beispiel, oder aber hier.

Als nächstes wird eine Datei /etc/postfix/sasl_passwd mit folgendem Inhalt erstellt.

Anstelle von mein@gmail.com das eigene Google Mailkonto einsetzen, bei password das Google Kennwort.

Mit postmap die Datei sasl_passwd als Berkeley DB erstellen.

TIP: postmap nach jeder änderung ausführen.

Nun wird Postfix neu gestartet um die Konfiguration zu aktivieren.

Die Postfix Konfiguration testen, mit dieser Zeile im Terminal.

Als mein@gmail.com die gültige Gmail Adresse, und bei andere@domain.com eine gültige Empfänger E-Mail angeben.

Hinweis! Dieses Google-Konto erfordert deaktivierte Einstellungen unter Sicherheit – Bei Google anmelden – geht man zu Sicherheit
Bestätigung in zwei Schritten Aus, und der Zugriff auf das Google-Konto bei Zugriff durch weniger sichere Apps muss An sein.

Postfix protokolliert mit syslog in der Logdatei /var/log/maillog in dieser man sich vergwewissern kann, ob die E-Mail versendet und von smtp.gmail.com angenommen wurde.

Mit mailq die Queue auf allfällige abgelehnte Mails überprüfen.

Sind in maillog Fehler bei der authentifizierung zu finden, müssen die Google-Konto Sicherheitseinstellungen überprüft werden.

TIP: Es kann passieren das nach mehreren Sendeversuche, sich dann abgewiesene (bounced) Mails in der Queue befinden, diese man wieder aus der Queue löschen kann.