Sprache und Gebietsschema in der Console festlegen mit localectl set-locale

Systemgebietsschema unter Linux Festlegen

Sprache und Gebietsschema festlegen mit localectl set-locale

Gebietsschemas bestehen aus einer Reihe von Umgebungsvariablen, um die Sprach-, Länder- und Zeichenkodierung für Anwendungen und Shell-Sitzung auf einem Linux-System zu definieren. Diese Umgebungsvariablen werden von Systembibliotheken und länderspezifischen Anwendungen auf dem System verwendet.

Das Gebietsschema wirkt sich auf die Uhrzeit und das Datumsformat aus, den ersten Wochentag, Zahlen, Währung und viele weitere Werte, die entsprechend der Sprache oder Region (Land) formatiert sind, die bei einem Linux-System festgelegt werden.

Das Dienstprogramm locale und localectl liefert Informationen zum aktuell installierten Gebietsschema und ändert diese bei bedarf.

Eine Liste aller verfügbaren Gebietsschemas ausgeben.

Systemgebietsschema ändern

Soll das Gebietsschema geändert werden, wird der Befehl update-locale und localectl verwendet. Mit der Variable LANG kann das Gebietsschema für das gesamte System festgelegt werden.

Der folgende Befehl setzt LANG auf de_DE.UTF-8

Um ein Gebietsschema für einen einzelnen Benutzer festzulegen, kann man einfach die Datei ~/.bash_profile öffnen und die folgenden Zeilen hinzufügen.

Bei Debian 10 (Buster) bietet sich zum festlegen des Systemgebietsschema das Diensprogramm dpkg-reconfigure an.

Die Gebietsschemaeinstellungen befinden sich in den folgenden Dateien.

  • /etc/default/locale – Ubuntu/Debian
  • /etc/locale.conf – CentOS/RHEL

Diese Dateien können auch manuell mit einem bevorzugten Befehlszeileneditoren wie Vim oder Nano bearbeitet werden, um das Systemgebietsschema zu konfigurieren.

Weitere Hilfe finden man in den Manpages.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.