Schlagwort-Archive: Apple macOS Mac OS X

Das Betriebssystem macOS, früher Mac OS X und OS X, ist das Betriebssystem des kalifornischen Hard- und Software-Unternehmens Apple.

Alternative IP Adresse hinzufügen

Zusätzlich zweite IP-Adresse zu Netzwerk Interface hinzufügen

Wenn Netzwerk Geräte diese verwaltet werden sollen in unterschiedlichen Subnets sind, hilft das hinzufügen einer zweiten IP-Adresse zum Netzwerk Interface. Wie bei Windows Clients, unter Linux und für macOS alternative IP-Einstellungen vorgenommen werden, zeigt dieser Beitrag.

Alternative IPv4-Adresse bei Windows

Um Windows für ein zusätzliches Netzwerk zu konfigurieren, werden die alternativen IP-Einstellungen geöffnet.

Hierzu wie folgt mit drücken der Tasten, Windows-Logo + R das Fenster Ausführen öffnen.

In das Feld ncpa.cpl eingeben und OK klicken.

Die Einstellungen für Netzwerkverbindungen werden geöffnet.

Im geöffneten Fenster Netzwerkverbindungen, über dem aktiven Netzwerkadapter mit Rechtsklick auf Eigenschaften gehen.

Die Zeile Internetprotokoll Version 4 (TCP/IPv4) markieren und auf Eigenschaften klicken, dabei den Hacken nicht entfernen.

Im Abschnitt Alternative Konfiguration eine IP-Adresse eintragen, zB. 192.168.1.2 und die Subnetmaske 255.255.255.0. Die Eingabe mit Klick auf OK bestätigen, um die alternative IP-Adresse zu aktivieren.

Alternative IPv4-Adresse unter Linux

Unter Linux können mehrere IP-Adressen für Netzwerkschnittstellen konfiguriert werden. Wie man temporär eine weitere IP zu einem Netzwerk Interface (Netzwerkkarte) hinzufügt, zeigt folgender Befehl, als Root oder mit sudo in der Linux Shell.

Das Netzwerk Interface eth0 kann anders lauten, mit ip link und ip address, oder ifconfig werden die Netzwerkschnittstellen abgefragt. Dabei werden alle Links, wie das loopback Inetrface mit einer Index Nummer ausgegeben, je nachdem wie das System genutzt wird, können bei der verwendung von Docker oder Virtualbox auch virtuelle Links, wie virbr0 darunter sein, oder mit wlp2s0 ein WiFi Interface.

Bei modernen Linux Distributionen wie Debian 10 (buster) oder CentOS 7 und neuer, wird das Command ip address ausgeführt.

Alternative IP-Adresse bei macOS

In macOS Terminal zweite IP-Adresse zu Interface en0 hinzufügen.

Das Gerät kann nun mit Ping überprüft werden, und sofern möglich über SSH oder HTTP, beispielsweise zu 192.168.1.100 verbunden werden.

Bei Linux und macOS ist SSH built in und kann direkt aus dem Terminal genutzt werden.

Backslash auf der Mac Tastatur

Wie finde ich den Backslash (\) auf der Mac Tastatur

Backslash auf der Mac-Tastatur mit German Layout finden ?
Dazu ist eine Tastenkombination bestehend aus 3 Tasten erforderlich. Der engagierte Mac User fragt sich jetzt wohl, wozu brauche ich einen Backslash – genau, unter macOS braucht man den umgedrehten Schrägstrich schlicht und einfach nicht, was aber mit einer virtuellen Windows Maschine, oder man arbeitet in der Firma über RDS auf einem Windows Terminalserver, dann kann es schon mal vorkommen, das man auf eine CIFS-Freigabe zugreifen muss, schon werden mehrere Backslash gesucht, so beispielsweise in der Windows Explorer Zeile \\srv01\fileshare beim Aufruf der Freigabe fileshare auf dem Server srv01.

Auf dem Mac Keyboard verbirgt sich der Backslash hinter einer Tastenkombination:

[alt]+[shift]+[7]

  • Drücke die [alt]-Taste und halte sie gedrückt.
  • Zusätzlich drücke die Umschalttaste, [Shift]-Taste und halte diese ebenfalls gedrückt.
  • Drücke jetzt die Taste [7] und WOW! Hier ist der Backslash!

Wie finde ich das At-Zeichen (@) auf der Mac Tastatur

Bei der Mac-Tastatur verbirgt sich das At-Zeichen [@] hinter der einfachen Tastenkombination:

[alt]+[g]

Für @ auch Umgangssprachliche Bezeichnung Affenschwanz, wie folgt zu sehen ist.

Das hier gezeigte Tastatur Layout ist Swiss German, bei German Standard befindet sich das At-Zeichen [@] und der Backslash ebenfalls unter derselben Taste.

Virtualisierung OS X 10.9 Mavericks mit VMware

Mit vorinstallierten Mac OS X – VMware-Images geht es bequem und schnell Virtuelle Installation vorzunehmen, die manuelle Installation mit Patching und Einrichtung der Hardware Anforderungen entfällt. Dieser Artikel soll als Leitfaden zur OS X Desktop-Virtualisierungssoftware auf PCs dienen, es wird die Installation von OS X 10.9 Mavericks VMware-Image auf Windows 8.1 und Intel-Prozessor basierten Computer mit VMware Workstation 11 beschrieben. Grundsätzlich ist das vorgehen ab VMware Workstation 7 und höher möglich.

Anmerkend sei erwähnt das die Anwendung von OS X Virtuelle Maschinen auf Intel-basierten Computer mit VMware immer Hackintosh Versionen sind, diese Arbeiten nicht auf Physikalischen Maschinen sondern kommen nur als Virtuelle Images zum Einsatz. Virtuelle Maschinen auf Mac OS X haben beschränkte Funktionalität in Bezug auf die Hardware Nutzung, für Tests und um zu experimentieren sind diese jedoch mehr als ausreichend.

Als Voraussetzung wird eine Intel CPU mit Virtualisierungstechnik VT-x oder AMD CPU mit AMD-V Unterstützung erforderlich. Die Virtualisierungsfunktionen müssen im BIOS des Rechners aktiviert sein, dies ist beim Bootvorgang meist über F1 oder F10 zu erreichen, je nach Hersteller werden die Optionen unter Advanced CPU Features, oft CPU Multi-Threading, Virtualization Technology oder Intel VT-x (VT-d) genannt, diese gilt es jeweils zu aktivieren.

Das vorinstallierte OS X 10.9 Mavericks VMware Image kann per Google gefunden werden, schnell fündig wird man wenn man mit folgender Eingabe sucht.

Das 7zip Archive am besten mit dem freien Archivierungs-Tool von 7-zip entpacken.

OS X 10.9 Mavericks VMware unpacking

Es wird der Hackintosh „VMware unlocker“ benötigt, ein Pflicht Dienstprogramm für Mac OS X Gast Instanzen. Das Unlocker Dienstprogramm ersetzt einige VMware Programmdateien um die Installation Ausführung zu können. Der Unlocker erhält man bei www.insanelymac.com, oder sucht bei Google nach:

Mit Registrierung einer gültigen E-Mail ist man zum Download und zur freien Nutzung berechtigt.

Nach Download der Datei unlocker204.zip das Archive entpacken und die Datei win-install.cmd als Administrator ausführen.

Es werden die VMware Dienste angehalten und die VMware Workstation für Mac OS X erweitert, sowie die VMware Tools bereitgestellt.

Jetzt nur noch die VM-Konfigurationsdatei OS X Mavericks.vmx editieren und den Eintrag smc.version = „0“ hinzufügen (nur ab VMware Workstation 10).

OS X Mavericks.vmx

Mit Doppel-Klick auf OS X Mavericks.vmx öffnen wir die Virtuelle Maschine, je nachdem wie viel Memory dem Host System zur Verfügung steht, kann dem Gast OS das Memory erhöht werden, die Anzahl der CPU und Core sollte nicht verändert werden.

Als Option zur besseren Performance kann man den Upgrade Wizard zur VMware Hardware Kompatibilität auf die Version 10 ausführen.

Change Hardware Compatibility

Nun kann die OS X 10.9 Mavericks VM gestartet werden.

OS X Mavericks VMware Workstation

Als letztes werden noch die WMware Tools installiert, dazu wird die CDROM gemountet mit Verbindung zum darwin.iso welches unter dem entpackten Unlocker Ordner ist. Nach dem nächsten Reboot ist das OS X Gast OS fertig.

OS X Mavericks – Install VMware Tools

Tipp! Die Auswahl der Bildschirmauflösung hat Apple etwas bescheiden ausfallen lassen, drückt man jedoch bei Scaled die ALT-Taste lässt sich eine adäquate Auflösung wählen.

Bildschirmauflösung

 

Das OS X Mavericks VMware Image ist auch für die Installation auf einem VMware Infrastruktur Server, ESXi möglich, in dem das Gast OS aus der VMware Workstation auf ein ESXi Host hochgeladen wird.

Quellen Links:

7zip

WMware