Schlagwort-Archive: Outlook Client

Outlook ist primär der Client zum Exchange Server, ein Einsatz ohne Exchange ist aber auch möglich. Erstmals erschien es 1997 im Zusammenhang mit dem Microsoft Server.

Outlook Limit für OST und PST-Dateien aufheben

Outlook begrenzt die Standardgröße für PST-Dateien und OST-Dateien auf 50 GB. Die grösse wird durch den Registrierungswert in der Registry festgelegt, das Maximum kann auf ungefähr 4 PB (4096 TB) erhöht werden.

In Outlook 2003 und Outlook 2007 wurde die maximal empfohlene Größe einer PST-Datei und einer OST-Datei auf 20 GB begrenzt.

In Outlook 2010, 2013, 2016, 2019 und Microsoft 365 wurde dieses empfohlene Limit auf 50 GB festgelegt.

Wie erhöhe ich die maximale Dateigröße einer PST-Datei ?

Um die maximale Größe von PST-Dateien und OST-Dateien in Outlook zu erhöhen, muss der Werte unter folgendem Schlüssel in der Registrierung erstellt und festlegt werden.

Outlook 2003
HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\11.0\Outlook\PST
Outlook 2007
HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\12.0\Outlook\PST
Outlook 2010
HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\14.0\Outlook\PST
Outlook 2013
HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\15.0\Outlook\PST
Outlook 2016 / Outlook 2019 / Microsoft 365
HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\16.0\Outlook\PST

PST-Datei und OST-Datei Größe erhöhen

Die folgenden 2 neuen DWORD-Werte müssen erstellt oder festgelegt werden, um die Outlook-Datendatei begrenzung zu erhöhen.

  • WarnLargeFileSize
    Der Wert darf nicht höher sein als 4090445042 (dezimal) oder f3cf3cf2 (hexadezimal)
  • MaxLargeFileSize
    Der Wert darf nicht höher sein als 4294967295 (dezimal) oder ffffffff (hexadezimal)

REG ADD in der Eingabeaufforderung

Eine Eingabeaufforderung öffnen mit drücken der Tasten Win+Rcmd.

Ausführen der Eingabe folgender zwei Zeilen.

REG ADD "HKCU\SOFTWARE\Microsoft\Office\16.0\Outlook\PST" /v "WarnLargeFileSize" /t REG_DWORD /d "4090445042" /f

REG ADD "HKCU\SOFTWARE\Microsoft\Office\16.0\Outlook\PST" /v "MaxLargeFileSize" /t REG_DWORD /d "4294967295" /f

Zeilen mit Copy Paste in der Eingabeaufforderung ausführen.

Der erste Wert WarnLargeFileSize gibt an, wie viele MB ein Benutzer in eine PST- oder OST-Datei schreiben kann, bevor er eine Warnung erhält. Der zweite Wert MaxLargeFileSize gibt an, wie viele MB das System in eine PST-Datei oder OST-Datei schreiben kann. Der Wert muss mindestens 5% höher sein, da mehr als nur Benutzerdaten in PST-Dateien und OST-Dateien geschrieben werden.

  Obwohl im Registrierungspfad PST steht, gilt der Registrierungsschlüssel auch für OST-Dateien.

  Ist das Postfach auf einem Exchange Server oder ein Office 365 Postfach, muss das Kontingent ebefalls angehoben werden.

  Outlook 2013 und frühere Versionen verwenden für IMAP-Konten auch eine Outlook-Datendatei (PST). Ab Outlook 2016 und Outlook für Microsoft 365 verwenden IMAP-Konten Offline-Outlook-Datendateien (OST).

Outlook-Offlinedatendatei (OST)

Die meisten Kontotypen, z. B. IMAP-Konten, Microsoft 365-Konten, Exchange-Konten und Outlook.com-Konten, verwenden eine Offline-Outlook-Datendatei (OST), um eine synchronisierte Kopie der Postfachinformationen auf dem lokalen Computer zu speichern.

Outlook-Datendateien (PST), die von Outlook 2013 oder Outlook 2016 erstellt wurden, werden normalerweise auf dem Computer im Ordner Dokumente\Outlook-Dateien gespeichert.

Offline-Outlook-Datendatei (OST) ab Outlook 2019 und Microsoft 365 wird unter %LOCALAPPDATA% unter dem Pfad \Users\Benutzer\AppData\Local\Microsoft\Outlook gespeichert. Die meisten Daten bleiben auf dem Server. Alle Lokal gespeicherten Elemente sollten jedoch gesichert werden. Beispielsweise sind Kalender, Kontakte, Aufgaben und alle Ordner nur als Lokal gekennzeichnet.

Outlook Datendatei IMAP Ordner

Outlook Datendatei mit Filter auf IMAP Ordner ist leer

Beim Öffnen einer PST-Datei in Outlook, wird man feststellen das die Ordner leer sind, diese den Inhalt eines IMAP Postfach haben, beispielsweise beim Versuch die Ordner zu einem neuen Exchange oder Office 365 Postfach zu verschieben.

Wenn in den IMAP-Ordnern nach dem Kopieren/Verschieben oder nach dem Importieren von Nachrichten aus einem vorhandenen IMAP-Konto oder aus einer geöffneten Outlook PST-Datendatei keine Elemente angezeigt werden, befolge diese Anleitung, um das Problem in Outlook 2019, 2016 oder 2013 zu beheben.

Outlook PST-Datei öffnen über DateiÖffnen und ExportierenOutlook-Datendatei öffnen.

Ordner der geöffneten Outlook-Datendatei (PST-Datei).

Outlook Datendatei zeigt importierte Nachrichten nicht

Öffnet man die WebApp (WebMail) sind die Ordner mit Inhalt zu sehen, derselbe Inhalt ist jedoch in den Outlook Ordner nicht zu finden, man wird möglicherweise weiter bemerken, dass beim Anwählen eines Ordners, in der Outlook Statusleiste Filter angewendet steht, normalerweise ist dort die Anzahl Elemente zu sehen. Es wird demnach der Ordnerinhalt mit den Elementen ausgeblendet.

Erscheint in der Outlook Statusleiste Filter angewendet nicht, muss die Outlook Statusleiste angepasst werden, mit Rechtsklick in der Statusleiste und Filtern aktivieren.

Lösung: versteckte Nachrichten in Datendatei anzeigen

IMAP-Status Suchkriterien aus Filter löschen mit folgendem vorgehen, man klickt in der Statusleiste auf Filter angewendet hierdurch das Fenster Filtern geöffnet wird.

Zum Abschnitt Erweitert gehen und den Button Entfernen klicken, der Eintrag IMAP-Status wird entfernt, danach noch unten auf Alles löschen und OK klicken.

Die Outlook Ordner der PST-Datendatei erscheinen nun mit Inhalt.