Schlagwort-Archive: Synology

Synology DiskStation

[amazon_link asins=’B077DFW4SQ,B075DDZ894,B076VM783K,B075L82DP1,B076S8NSCD‘ template=’ProductCarousel‘ store=’donkeyshark-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’873bb69c-cabc-11e8-9aa1-f7289cb0bd33′]

Let’s Encrypt SSL-Zertifikat für Synology DSM6

Vorteile von Let’s Encrypt Zertifikate.

Die Vorteile von Let’s Encrypt Zertifikate sind, dass sie automatisiert sind, eine kurze Lebensdauer von 90 Tage haben, und dass sie völlig KOSTENLOS sind!

Let’s Encrypt ist eine offene Zertifizierungsstelle (Certificate Authority, CA), und eine Dienstleistung der Internet Security Research Group (ISRG).

Im folgenden eine Kurzanleitung zur Installation von Let’s Encrypt SSL auf einer Synology DiskStation oder RackStation.

Voraussetzungen bevor es los geht.

  • Ein eigener Domain-Name wie zB. MaxMusterBilder.ch wird vorausgesetzt.
  • Der DDNS-Dienst von Synology kann hilfreich sein und die Nutzung ist kostenlos.
  • Ein CNAME-DNS Eintrag bei einem DNS Registrator, um Anfragen an den DDNS-Dienst weiterzuleiten.
  • Aktivieren der Weiterleitung von Port 80 auf dem Router zum NAS, Let’s Encrypt benötigt zur Validierung den HTTP Zugang, ohne wird es nicht funktionieren.

Let’s Encrypt SSL auf Synology NAS Installieren.

Anmelden zum NAS und im DSM navigieren zu: Systemsteuerung> Sicherheit> Zertifikat und klicke auf Hinzufügen.

Wähle Neues Zertifikat hinzufügen.

Wähle Zertifikat von Let’s Encrypt abrufen und klicke auf Als Standardzertifikat festlegen.

Gib nun abschließend dein Domainname und deine E-Mail-Adresse ein und klicke auf Übernehmen.

Von nun an erhält dein Synology NAS das Let’s Encrypt SSL-Zertifikat und startet die Webdienste automatisch neu. Jetzt kannst Du mit https://nas.maxmusterbilder.ch verschlüsselt auf die Webseiten auf dem NAS zugreifen. Alle 90 Tage erneuert das Synology NAS das Let’s Encrypt SSL-Zertifikat automatisch.

Möchte man mehrere SSL-Zertifikate nutzen, ist es möglich die Zertifikate über den Button Konfigurieren zu verwalten.

Die Synology Web Station sollte natürlich für Web Projekte zuvor installiert sein.

Quellen Links:  letsencrypt.org  Synology DSM Zertifikate verwalten

 

Wake On LAN

Wake on LAN anwenden auf Linux, Windows und Synology, um entfernte Geräte zu starten. Wake on LAN (WOL) ist ein 1995 von AMD in Zusammenarbeit mit Hewlett Packard Enterprise 13,58 -0,01 -0,07%  veröffentlichter Standard, um ausgeschaltete Computer über die Netzwerkkarte zu starten, diese ACPI unterstützen. Allgemeine Voraussetzung für WOL ist, dass die Netzwerkkarte über den Standby-Strom des Netzteils weiterhin mit Strom versorgt wird, auch wenn der Computer ausgeschaltet ist.

Die Netzwerkkarte wartet auf ein so genanntes Magic Packet, bei dessen Empfang der Computer eingeschaltet wird. Das Datenpaket ist entweder direkt an die Netzwerkkarte adressiert oder wird als Broadcast verschickt. Es enthält sechsmal in Folge den hexadezimalen Wert FF; unmittelbar danach erscheint die ununterbrochene 16-malige Wiederholung der MAC-Adresse der Netzwerkkarte des jeweiligen Zielsystems.

GNU/Linux bietet ein CLI Command um ein Computer zu starten.

Ubuntu und Debian lässt Computer mit wakeonlan erwachen.

Synology hat mit synonet in der Busybox Shell sein eigenes Tool.

Fedora wiederum weckt mit ether-wake, auch CentOS und Red Hat.

wobei mit -i eno1 hier das Ethernet Interface gemeint ist.

Microsoft Corporation 103,75 +0,86 +0,83% Windows hat kein WOL Onboard, ein zuverlässiges WOL bietet hier WakeMeOnLan von Nirsoft.

WakeMeOnLan
WakeMeOnLan

Da auch Mac OSX standardmäßig mit Python kommt, kann man sich eines Scripts behelfen, die folgenden Zeilen ermöglicht ein Wake On LAN auf dem Mac.

Den Script speichern und aus dem OSX Terminal ausführen.

 

Nextcloud Installation auf Synology

Mit der Synology Diskstation kommen viele Pakete vorinstalliert, weitere zusätzliche Pakete können aus dem DSM Paket Manager installiert werden. Möchte man Nextcloud auf der Synology NAS haben, muss man derzeit noch manuell vorgehen. Hier wird beschrieben wie auf einer DS215 mit DSM 6 in wenigen schritten das Open Source Paket, Nextcloud 12 installiert werden kann. Das vorgehen sollte mit jeder Synology DS oder RS möglich sein.

Pre-Installation
Installation
CalDAV Integration
Absicherung und Konfiguration

Zur Vorbereitung sind einige Dienstpakete wie gewohnt aus dem DSM Paket-Zentrum zu installieren.

Pre-Installation

Die Pakete PHP 5.6 und PHP 7.0, Apache 2.4, phpMyAdmin, MariaDB und Web Station werden installiert.

Es wird der Terminal Zugang zur Synology DS benötigt, wie der SSH Daemon aktiviert wird, steht im Beitrag hier.

Um sich mit PuTTY gleich als root bei der Diskstation einloggen zu können, braucht es folgenden Befehl um root Zugang zu aktivieren. Oder man führt jeweils sudo aus.

Download von Nextcloud und entpacken des ZIP-Archives mit anschließender Besitzer und rechte Vergabe. Die Document_Root ist hier /volume1/web/nextcloud.

Es muss ein MySQL root-Passwort vergeben werden.

Das MySQL-root Passwort kann natürlich auch aus dem DSM geändert werden.

Nun wird die DSM Web Station geöffnet um die Webserver Konfiguration und ein Virtueller Host zu erstellen.

Web Station Allgemeine Einstellungen

Web Station PHP-Einstellungen. Im Feld PHP open_basedir muss none stehen.

Web Station Virtueller Host erstellen.

Installation

Nun kann im Bowser die URL geöffnet werden https://ip_adresse_od_hostname/nextcloud

Das Administrator-Konto kann ein beliebiger Name sein, dieser steht nicht im Zusammenhang mit den Synology Benutzer. Es wird MySQL/MariaDB gewählt, das MySQL-root Kennwort ist das zuvor vergebene Passwort.

Nach ca. 2 min. ist die Installation abschlossen und es erscheint die Intro-Seite.

Soll nun unsere eigene Nextcloud aus dem Internet erreichbar sein, muss eine statische NAT Port Weiterleitung zur internen Synology Diskstation auf der Firewall gemacht werden. Ferner muss die unter nextcloud/config liegende Datei config.php angepasst werden. Im array wird eine weitere Zeile mit unserem FQDN hinzugefügt, dieser zuvor in der DNS Zone foo.io eingetragen wurde.


CalDAV Integration

Mit CalDAV Synchronizer for Outlook ist es möglich den Outlook Kalender, das Adressbuch und die Aufgaben einfach zu synchronisieren, damit ist jeder Desktop und Mobile Client über die private Nextcloud integriert.

Das freie Outlook Plugin von der Fachhochschule Technikum Wien, das zwischen Outlook und CalDAV Server synchronisiert, unterstützt die Outlook-Versionen 2016, 2013, 2010 und 2007. Der Download gibt es auf Github und bei Sourceforge.

Absicherung und Konfiguration

Zur Absicherung der Synology DS die aus dem Internet erreichbar ist, sollten die Zugriffsrechte  eingeschränkt werden, mit folgendem chmod command:

Desweiteren sollte HTTPS verwendet werden, Nextcloud empfiehlt folgende Einstellung an der Apache Webserver Konfiguration vorzunehmen:

Hierdurch wird der Aufruf der Webseite von http auf https (SSL) umgeleitet, in der Virtuellen Host Konfiguration unter ServerName hinzufügen:

Damit beim versuch eine HTTP Verbindung aufzubauen diese abgewiesen wird, kann das Module mod_headers.c hinzugefügt  werden.

Den Suchmachinen Crawler soll mitgeteilt werden, das unsere Nextcloud Webseite nicht indiziert werden soll. Die Textdatei robots.txt kommt dabei in die Document Root, im Verzeichnis /volume1/web/nextcloud zu stehen.

Mit  Copy  Paste die Textdatei robots.txt erstellen.

Zur Performance Optimierung kann der PHP opcache konfiguriert werden. Die Werte wie folgt in die PHP Konfiguration user-settungs.ini hinzufügen:

Durch   Copy Paste in der Datei user-settings.ini anfügen.

Nun muss die Synology DS nur noch neu gestartet werden damit die Konfiguration aktiv ist.

Anhang

Mit Apache 2.4 und PHP 7 läuft Nextcloud einiges performanter, daher empfiehlt sich die Web Station für den Virtual Host von Nextcloud mit den aktuellen Web Services zu betreiben.

Abbildung: Synology Web Station