Schlagwort-Archive: Windows

Windows Blickpunkt Reparieren

Windows Blickpunkt ist eine in Windows 10 enthaltene Funktion, die Bing das automatische Herunterladen von Hintergrundbilder verwendet, damit hat man gelegentlich bei der Anmeldung ein neues Hintergrundbild beim Sperrbildschirm.

Der einzige Nachteil von Windows Blickpunkt besteht darin, dass es manchmal nicht mehr funktioniert, oder man konnte feststellen, dass es auf demselben Bild stehen bleibt. Leider enthält Windows 10 keine Option zum Zurücksetzen dieser Funktion. Es ist jedoch möglich, die Windows Blickpunkt-Einstellungen mit dieser einfachen Problemumgehung zu beheben.

  Einstellungen öffnen, klicke -> Personalisierung und dann -> Sperrbildschirm, hier Hintergrund auf Bild umstellen.

Dann mit Rechtsklick auf Desktop  -> Neu -> Textdokument und den folgenden Inhalt einfügen:

Auf Datei -> Speichern unter, und als Dateiname Blickpunkt.bat Speichern.  Über der Datei mit Rechtsklick öffnet sich das Kontextmenü, hier als Administrator ausführen wählen.

Nun den Computer neu Starten. Danach wieder die Einstellungen öffnen und unter Personalisierung -> Sperrbildschirm auf Windows-Blickpunkt umstellen.

Sobald diese Schritte ausgeführt sind, kann man den Computer mit L sperren, jetzt sollte der Sperrbildschirm neue Bing-Bilder anzeigen.

  Tip  Möchte man weiterhin die von Bing heruntergeladenen Hintergrundbilder behalten und als Desktop Hintergrund verwenden, kann man die Bilder in einen Ordner kopieren, dazu öffnet man Ausführen   + R und fügt folgende Zeile ein, mit OK ist man im Ordner:

Den Inhalt in einen zuvor erstellten Ordner kopieren, beispielsweise unter:

Die von Bing heruntergeladenen Dateien haben kryptische Namen und bestehen aus Zahlen und Buchstaben (Hexadezimal), diese Dateien werden umbenannt, in dem wir eine Eingabeaufforderung öffnen mit + R und cmd eingeben und mit OK bestätigen, dann im Ordner mit den kopierten Dateien folgenden Befehl ausführen:

Jetzt haben die Dateien .jpg als Endung, und können somit in der Windows-Explorer vorschau betrachtet werden, unter Einstellungen -> Personalisierung -> Hintergrund lassen sich nun diese Bilder aus dem Ordner Hintergrundbilder wählen, oder als Diashow automatisch anzeigen lassen.

 

OpenSSH in Windows 10

Im aktuellen Windows-10-Build ist der OpenSSH-Client als Beta-Feature enthalten. Mit dem Build 1709 „Fall Creators Update“ hat Windows 10 auch ein paar versteckte Features eingeführt, die für Linux Admins und Poweruser interessant sind. Das beste für Linux- und Unix-Anwender ist vermutlich die Integration des SSH-Client und Server, wie bereits vor zwei Jahren angekündigt, der auf OpenSSH basierte SSH-Client.

Windows 10 SSH-Client

Um den SSH-Client auf Windows 10 zu aktivieren, gib man in der Eingabeaufforderung folgendes Command ein.

Anschließend kann der Client, der unter dem Pfad  „C:\WINDOWS\System32\OpenSSH“ installiert wurde, aus dem CLI wie von der Linux Shell gewohnt genutzt werden, beispielsweise auch ein lokales und Remote-Port-Forwarding steht zur Verfügung.

Die Windows-native OpenSSH-Implementierung, die Remote-Sitzungen in der Eingabeaufforderung „cmd“ und in der PowerShell ermöglicht, erlaubt nun ohne SSH-Tools auszukommen, wie es das Windows-Subsystem für Linux (WSL) mit bash on Windows, PuTTY oder KiTTY und dergleichen wäre.

Sollen Dienstprogrammen wie vi, top, man, multitail und weitere verwendet werden, macht man die besten Erfahrungen, in dem man die Windows SSH-Client Verbindung mit einem * nix-Server hat, das Terminal für einen xterm-ähnlichen Rendering-Modus konfiguriert.

TTY Support in Windows OpenSSH

Öffne hierzu die Eingabeaufforderung (cmd) und klicke mit der rechten Maustaste im Fenster oben links auf das kleine Icon    dann unten auf Eigenschaften.

Abbildung: Eigenschaften von Eingabeaufforderung

Stelle sicher dass Legacykonsole (erfordert Neustart) nicht deaktiviert ist.

Des Terminal Fenster sollte eine probate Größe haben, entsprechend zum gewählten Font und dessen Größe.

Abbildung: Eigenschaften von Eingabeaufforderung – Layout

Im Register Layout die Fensterbreite und Buffergrösse auf 110 setzen.

Für TTY und PTY wird der VT100 Terminal Emulator unterstützt, dazu benötigt es die Umgebungsvariable XTERM diese in der Windows MMC-Konsole mit +R  control sysdm.cpl,,3 gesetzt werden kann.

Unten auf Umgebungsvariablen klicken und im Abschnitt Systemvariablen auf Neu klicken und die Variable TERM=xterm eintragen.

Das Fenster schließen und wieder öffnen, nun ist das TTY Terminal in einer SSH Verbindung anwendbar.

Hinweis zur Implementierung

Windows verfügt über keine integrierte Unterstützung für ein Pseudoterminal.

Die Windows-Version des OpenSSH-Servers implementiert einen VT100 PTY, indem Windows Console-Ereignisse abgefangen werden. Dies ist in ssh-shellhost.exe implementiert, verbunden mit sshd über stdout input/output. Auf einer high-level Ebene fungiert ssh-shellhost.exe als Vermittler zwischen sshd und einer Windows-Konsole, die Folgendes ausführt:

Interpretiert eingehende VT100, Prozesse und Aufrufe von Windows Console IO.

Verarbeitet die Ereigniswarteschlange der Windows-Konsole (Ausgabe), übersetzt sie in VT100 und gibt sie auf stdout aus.

 

Wake On LAN

Wake on LAN (WOL) ist ein 1995 von AMD in Zusammenarbeit mit Hewlett-Packard veröffentlichter Standard, um ausgeschaltete Computer über die Netzwerkkarte zu starten, diese ACPI unterstützen. Allgemeine Voraussetzung für WOL ist, dass die Netzwerkkarte über den Standby-Strom des Netzteils weiterhin mit Strom versorgt wird, auch wenn der Computer ausgeschaltet ist.

Die Netzwerkkarte wartet auf ein so genanntes Magic Packet, bei dessen Empfang der Computer eingeschaltet wird. Das Datenpaket ist entweder direkt an die Netzwerkkarte adressiert oder wird als Broadcast verschickt. Es enthält sechsmal in Folge den hexadezimalen Wert FF; unmittelbar danach erscheint die ununterbrochene 16-malige Wiederholung der MAC-Adresse der Netzwerkkarte des jeweiligen Zielsystems.

GNU/Linux bietet ein CLI Command um ein Computer zu starten.

Ubuntu und Debian lässt Computer mit wakeonlan erwachen.

Synology hat mit synonet in der Busybox Shell sein eigenes Tool.

Fedora wiederum weckt mit ether-wake, auch CentOS und Red Hat.

wobei mit -i eno1 hier das Ethernet Interface gemeint ist.

Windows hat kein WOL Onboard, ein zuverlässiges WOL bietet hier WakeMeOnLan von Nirsoft.

WakeMeOnLan
WakeMeOnLan

Da auch Mac OSX standardmäßig mit Python kommt, kann man sich eines Scripts behelfen, die folgenden Zeilen ermöglicht ein Wake On LAN auf dem Mac.

Den Script speichern und aus dem OSX Terminal ausführen.

 

Master Browser Lookup

Die von Windows-Clients freigegebenen Ordner oder Drucker sollten in der Netzwerkumgebung der Clients erscheinen. Bleibt die Netzwerkumgebung leer, liegt es oft beim „Computer-Browser“ Service. Windows versucht, in der Netzwerkumgebung alle PCs eines Windows-Netzwerks anzuzeigen.

Zunächst muss sichergestellt werden, dass sein Windows-Netzwerk überhaupt richtig funktioniert. Die Windows-Dienste „Arbeitsstationsdienst“ und „Server“ müssen laufen und in den Eigenschaften der Netzwerkverbindung müssen die „Datei- und Druckerfreigabe“ sowie der „Client für Microsoft-Netzwerke“ aktiv sein, und TCP/IP über NetBIOS muss aktiviert sein. Zu beachten ist das Clients die nicht in einer Domäne sind, dabei in der selben Workgroup sind, wobei WORKGROUP und ARBEITSGRUPPE unterschiedliche Gruppen sind. Wenn das alles noch nicht zum erfolg führt, solle man den Computer im Netzwerk suchen, dieser zum Master Browser delegiert wurde.

Das NBTscan ist ein Programm zum Scannen von IP-Netzwerken für NetBIOS-Namensinformationen. Es sendet eine NetBIOS-Statusabfrage an jede Adresse im angegebenen Bereich und listet empfangene Informationen in für Menschen lesbarer Form auf. Für jeden antwortenten Host werden die IP-Adresse, der NetBIOS-Computername, der Benutzername und die MAC-Adresse des Computer angezeigt.

Um den Master Browser in einem lokalen Netzwerk zu ermitteln, kann folgender Inhalt in einer Batchdatei angelegt werden.

   Copy Paste in Batchdatei nbt.bat speichern und mit Übergabe des IP-Netzwerk in der Eingabeaufforderung als Administrator ausführen, das Programm nbtscan.exe und cygwin1.dll muss im selben Verzeichnis sein, oder der Pfad zum Programm muss sich in der Suchpfad Umgebung befinden.

 Download Quelle NBTScan

Oft hilft es dann wenn der PC dieser der Master Browser in seinem Netzwerk ist, neu zu starten, damit wird die Wahl zur Delegierung eines anderen Computer ausgelöst. Microsoft legt hier Prioritäten fest, durch regeln wird die Zuweisung (election) zum Master Browser erteilt. Administratoren möchten es nicht einfach Zufallsregeln überlassen, wer Master Browser sein soll, dazu öffnet man Regedit und geht zu folgendem Schlüssel.

   Bearbeitung des REG_SZ Schlüssel MaintainServerList und Festlegung auf FALSE oder TRUE, für deaktivieren oder aktivieren. Bei Windows XP und Server 2003 heisst der REG_SZ Schlüssel IsDomainMaster mit Wert FALSE / TRUE, und MaintainServerList mit dem Wert AUTO / NO / YES. Die Änderung tritt nicht sofort in kraft und kann bis zu 48 Minuten dauern.

Bei Linux ist die Samba Konfigurationsdatei smb.conf zuständig, in folgendem Beispiel wird ein Samba Server mit höchster Priorität zum Master Browser gewählt, geeignet in einem Netzwerk ohne Windows PDC. In Netzwerke in diesen sich ein Windows PDC befindet ist es nicht empfohlen.

 

Abbildung: Computer Browser Service Architecture

NBTStat ist ein Befehlszeilentool für die Problembehandlung von NetBIOS-Name über TCP/IP (NetBT) Auflösungsprobleme, es gehört zum Windows Standard. Es zeigt Protokollstatistiken und aktuelle TCP/IP-Verbindungen mit NetBT.

NetBIOS-Namentabellen Typ <00> wird in Hex ausgegeben.

<00> gibt die Domäne an zu der dieser Computer gehört
<03> Computernamen der dem Messenger-Dienst zugeordnet ist
<20> Computernamen der dem Server-Dienst zugeordnet ist
<1C> Internetgruppenname bei Domänencontroller registriert
<1B> Identifizieren eines Domain-Master-Browsername
<1E> Computer kann als Backup Browser in dieser Domäne dienen
<03> Benutzername aktuell an diesem Computer angemeldet
<1D> Identifizieren des Segment-Master-Browsers ohne Domäne

 

Windows Print Spooler

Druckaufträge bleiben in der Druckwarteschlange hängen. Der Drucker kann von einem Computer nicht drucken, da ein Druckauftrag in der Windows-Druckwarteschlange, Print Spooler hängen geblieben ist. Dieser hängengebliebene Druckauftrag kann nicht abgebrochen oder gelöscht werden und verhindert das Drucken weiterer Druckaufträge. Durch Klicken auf Abbrechen des Auftrags in der Warteschlange geschieht nichts.

Lösung

Der Grund dafür sind in der Regel Treiberfehler. Sie können lästige Störungen der Drucker verursachen, die dann die weitere Druckausgabe blockieren. Um sie wieder loszuwerden, beendet man den Dienst für die Druckerwarteschlange Print Spooler und löscht die Aufträge manuell. Folgender Command Script beendet den Print Spooler, löscht sämtliche Printjobs und startet den Print Spooler neu.

Wer den Print Spooler aus der PowerShell zurücksetzen möchte, dem hilft der folgende PS Script.


Beide Scripts machen das selbe, zur Ausführung muss der Script als Administrator ausgeführt werden.