Archiv der Kategorie: Windows Apps

Windows Application Integrations

Windows Papierkorb ist verschwunden

Papierkorb nicht mehr auf Desktop, aber im Explorer anzeigen

In der Regel befindet sich der Windows-Papierkorb auf dem Desktop. Was jedoch, wenn der Papierkorb verschwunden ist.

Windows-Papierkorb wiederherstellen, dazu geht man zu den EinstellungenPersonalisierungDesignDesktopsymboleinstellungen.

Oder man geht den direkten Weg über Windows Start und Ausführen, mit Win + R und Eingabe folgender Zeile:

Mit Klick auf OK kommt man zu den Desktopsymboleinstellungen um den Papierkorb zu aktivieren.

Ein Klick in die Checkbox bei Papierkorb, bringt diesen wieder auf den Desktop.

Papierkorb im Explorer anzeigen

Möchte man den Papierkorb nicht auf dem Desktop haben, kann dieser im Startmenü oder im Explorer angezeigt werden.
Der folgende Registry Eintrag zeigt den Papierkorb im Explorer Navigationsbereich.

Im Explorer kann der jetzt angezeigte Papierkorb auch im Startmenü angezeigt werden, mit Rechtsklick und auf An Start anheften.

Remotedesktopverbindung Authentifizierungsfehler

Authentifizierungsfehler. Die angeforderte Funktion wird nicht unterstützt.

Möchte man sich per Remotedesktopverbindung (RDP) mit einem Server verbinden und bekommt dabei ein Authentifizierungsfehler, liegt es am installierten Update (CVE-2018-0886), oder beim Server noch nicht installierten Update. Die Fehlermeldung lautet wie folgt.

Authentifizierungsfehler.
Die angeforderte Funktion wird nicht unterstützt.
Remotecomputer:
Ursach könnte eine CrdSSP Encryption Oracle Remediation sein.

Ursache

Das Problem tritt seit dem Microsoft Corporation 139,44 -1,63 -1,16% Patchday im Mai 2018 auf. Bereits im März hat Microsoft eine kritische Sicherheitslücke (CVE-2018-0886) im Credential Security Support Provider-Protokoll (CredSSP) geschlossen und das CredSSP-Authentifizierungsprotokoll sowie die Remotdesktopclients der betroffenen Betriebssysteme aktualisiert. Mit den Updates wurde die Standardeinstellung geändert. Dies bedeutet dass die Updates sowohl auf dem Server als auf dem Client installiert sein müssen.

Ist das Windows Update auf dem Client aber nicht auf dem Server installiert, tritt der Authentifizierungsfehler bei der Remotedesktop-verbindung auf und es kann keine RDP-Verbindung hergestellt werden.

Lösung

Key hinzufügen unter HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Policies\System die Schlüssel \CredSSP\Parameters und den DWORD-Wert AllowEncryptionOracle mit dem Hexadezimalwert 2.

Oder folgende Zeile in einem Command Prompt als Administrator ausführen.

Auch gibt es die möglichkeit per Richtlinie Encryption Oracle Remediation unter Computerkonfiguration > Administrative Vorlagen > System > Delegierung von Anmeldeinformationen

E-Mail Verschlüsselung mit PGP und S/MIME

OpenPGP Verschlüsseln und Signieren von E-Mails mit Outlook in Windows 10

Verschlüsselte E-Mails zum Schutz der Privatsphäre sollte zur Selbstverständlichkeit gehören, um die Authentizität der Absender und die Unveränderlichkeit zu garantieren, wie verschlüsselte Webseiten über Transport Layer Security (TLS) heute fast überall der Standard ist, vor allem dank der freien und offenen X.509-Zertifizierungsstelle, Let’s Encrypt was kostenlos und einfach auf vielen Plattformen implementiert werden kann. Zum Verschlüsseln und Signieren von E-Mails, Dateien und Ordnern unter Windows bietet sich Gpg4win (GNU Privacy Guard for Windows) an, eine freie Software die mit nur wenigen Mausklicks installiert werden kann.

  OpenPGP ist der am häufigste verwendete E-Mail-Verschlüsselungsstandard mit asymmetrischen Schlüsseln. OpenPGP wird von der Arbeitsgruppe der Internet Engineering Task Force (IETF) als vorgeschlagener Standard in RFC 4880 definiert.

INSTALLATION

Voraussetzung ist ein Windows 10 und Microsoft Outlook 2010, 2013, 2016 oder 2019 (32bit oder 64bit). Die in dieser Anleitung in Anwendung gebrachte Gpg4win Software kann hier herunter-geladen werden. Die Installation ist unspektakulär und vollzieht sich mit wenigen Maus klickst.

Nach dem Gpg4win auf dem Windows 10 Computer Installiert ist, findet sich das Outlook-Plugin GpgOL im Outlook Ribbon.

Weiter findet sich die Schlüsselverwaltung Kleopatra unter dem Start Programme Menü, aus diesem man sich erst ein Schlüsselpaar generieren lässt. Nach erzeugen eines Schlüsselpaares, dem privaten geheimen Schlüssel, kann der öffentliche Schlüssel den Empfängern bekannt gegeben werden. Es handelt sich hier um sogenannte asymmetrische Schlüssel.

Hat man eine eigene Webseite, empfiehlt es sich der öffentliche Schlüssel darauf zu publizieren, beispielsweise zur E-Mail in der Kontaktseite. Aus Kleopatra wird mit einem rechts klick über seiner E-Mail Adresse das Kontextmenü geöffnet, darin wählt man Exportieren, oder über die Option Details.

Der in der asc-Datei exportierte öffentliche Schlüssel kann in Notepad geöffnet werden, den Inhalt mit Copy & Paste in ein E-Mail einfügen, oder als Anlage an den Empfänger versenden, mit diesem man verschlüsselte E-Mail austauschen möchte. Grundsätzliche kann man mit jedem E-Mail Empfänger verschlüsselt kommunizieren, sobald Absender und Empfänger ihre PGP Public Keys untereinander ausgetauscht haben, und die E-Mail in Kleopatra beglaubigt wurde, können E-Mails untereinander entschlüsselt werden.

Beim verfassen einer Nachricht die Signiert und verschlüsselt werden soll, klickt man die Option Absichern im Outlook Ribbon.

PGP Verschlüsselte Email mit Outlook

Für Nutzer von Thunderbird gibt es das Enigmail Add-on, dieses hier heruntergeladen werden kann. Enigmail ist ein nahtlos integriertes Sicherheits-Add-on für Mozilla Thunderbird. Es verwendet OpenPGP um E-Mails zu verschlüsseln und digital zu signieren sowie empfangene Nachrichten zu entschlüsseln und zu überprüfen.

LINUX GnuPG

Für GNU/Linux basierte Systeme kann direkt GnuPG über den Paketmanager installiert werden.

Unter MacOS X kann die GPG Suite verwendet werden.