Archiv der Kategorie: Workaround Tutorials

Usability and Addons Integration unblog Technical Workarounds and Tutorials for Professionals

Keine Netzlaufwerke nach Windows-Update

Freigabe zu NAS und Server unterbrochen nach Funktionsupdate 2004 vom Mai 2020

Windows 10 Clients Netzlaufwerke werden in Windows-Explorer nicht mehr korrekt angezeigt, Zugriff zu NAS und Server mit SMBv1 Freigaben sind nach dem Funktionsupdate für Windows 10, Version 2004 nicht mehr möglich, dass auch mit aktiviertem SMB 1.0/CIFS-Protokoll.

Symptom

Netzlaufwerke zu Windows Freigaben können nicht mehr hergestellt werden, dies nach dem der Funktionsupdate 2004 vom Mai 2020 heruntergeladen wurde. Nach dem nächsten Computer Start mit dem Windows-Update 2004 Build 19041.508, sind für Standard Benutzer die Freigaben und Netzlaufwerke nicht mehr erreichbar, diese das Netzwerkprotokoll SMB Version 1 nutzen.

Ursache

Microsoft hat mit dem Windows 10 Funktionsupdate 2004 das verhalten für das Netzwerkprotokoll SMB Version 1 geändert. Das Netzwerkprotokoll SMBv1 gilt als nicht mehr sicher, die Empfehlung von Microsoft ist es, das veraltete Netzwerkprotokoll SMBv1 nicht mehr zu verwenden.

Lösung

Der Registry Key ProviderFlags steuert die Wiederherstellung von Netzwerkfreigaben mit Server Message Block (SMB) Version 1, wenn diese in der Registry gespeichert werden. Der Registry DWORD Key ProviderFlags kann mittels Registry Editor unter [HKEY_CURRENT_USER\Network\<Lw>] hinzugefügt werden, oder durch ausführen der folgenden Zeile in einem Command Prompt:

Abbildung: Registry Key ProviderFlags

Das Netzlaufwerk (i) ist hier auf die Freigabe info gemappt auf SERVER01 dieser das Netzwerkprotokoll SMBv1 nutzt. Der Key ProviderFlags ist nur für Netzlaufwerke mit SMBv1 erforderlich. Die Änderung erfordert ein Neustart.

Auch zusätzlich kann erforderlich sein, den Verlauf der Netzlaufwerke zu löschen, unter dem Registrierungspfad Computer\HKEY_CURRENT_USER\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Explorer\Map Network Drive MRU können die zuvor gemappten Laufwerke entfernt werden.

Lösung: net use persistent:no

Eine weitere Lösung ergibt sich unter Verwendung des Parameter /persistent:no, dort wo das Netzlaufwerk mapping aus Login-Scripts ausgeführt wird, wie durch Batchdateien auf dem Anmeldeserver \\SERVER01\netlogon, oder in einem Netzwerk ohne ADS, durch ein lokales Anmeldeskript auf dem Client. Dabei werden die Netzlaufwerke im Anmeldeskript mit net use /persistent:no erstellt.

In diesem Beispiel werden alle Netzlaufwerke gelöscht, bevor diese erstellt werden, dabei werden die Netzlaufwerke nicht in der Registry dauerhaft gespeichert, hierdurch es nicht erneut zum Unterbruch kommt, das es mit dem Funktionsupdate 2004 für Netzlaufwerke gibt, bei Geräte die Netzwerkfreigaben auf dem Netzwerkprotokoll SMBv1 verwenden.

Desktop Fenster andocken

Mit mehreren Windows Fenstern arbeiten, an Bildschirmrand Andocken

Windows 10 unterstützt das Andocken von Fenster, in dem man es an den Bildschirmrand zieht, damit wird die Fenstergröße automatisch an den verfügbaren Platz des Bildschirms angepasst, sodass sie problemlos nebeneinander angezeigt werden. Die Einstellung dazu finden sich unter Multitasking – Fenster andocken.

Mit der Tastenkombination <Win> + <Tab> öffnen sich die Vorschaufenster als Miniaturbilder.

Mit Rechtsklick über einem Vorschaufenster erscheint das Kontextmenü, mit der Auswahl für Links andocken und Rechts andocken. Dazu gibt es im Web ein passendes Video, dieses den Vorgang und die Aktion zeigt.

Die Windows 10 Einstellung finden sich unter Multitasking – Fenster andocken.

Linux Desktop zum Fenster Einrasten

Linux Mint mit Chinnamon Desktop welcher auf Gnome basiert, wird das Einrasten von Fenster am Bildschirmrand ermöglicht, durch ziehen zum Rand, bei gleichzeigt gedrückter <Ctrl> Taste.

Für Fenster Einrasten zum Bildschirmrand ziehen, bei gleichzeitig gedrückter <Ctrl>
Taste.

Einige Sekunden die Maus + <Ctrl> Taste gedrückt halten, dann loslassen.

einrasten

Split View zwei Fenster nebeneinander

Apple spendiert seinem macOS, hier ist es Catalina, das sogenannte Split View, dieses ähnlich wie bei Windows funktioniert.

Mit Split View lässt sich der Mac-Bildschirm mit zwei Apps nebeneinander füllen, ohne dass man die Fenster manuell verschieben und ihre Größe ändern muss, mit längerem Klick auf das grüne Symbol. Split View bietet jedoch nicht denselben Funktionsumfang wie den bei Windows oder Linux, Mac User die sich damit nicht zufriedengeben, holen sich eine zusätzliche App, eine dieser ist Magnet, und wie jetzt viele vermuten, Ja – der Name ist auch Programm.

split view