Wake On LAN

Wake on LAN anwenden auf Linux, Windows und Synology, um entfernte Geräte zu starten. Wake on LAN (WOL) ist ein 1995 von AMD in Zusammenarbeit mit Hewlett Packard Enterprise 15,44 +0,11 +0,72%  veröffentlichter Standard, um ausgeschaltete Computer über die Netzwerkkarte zu starten, diese ACPI unterstützen. Allgemeine Voraussetzung für WOL ist, dass die Netzwerkkarte über den Standby-Strom des Netzteils weiterhin mit Strom versorgt wird, auch wenn der Computer ausgeschaltet ist.

Die Netzwerkkarte wartet auf ein so genanntes Magic Packet, bei dessen Empfang der Computer eingeschaltet wird. Das Datenpaket ist entweder direkt an die Netzwerkkarte adressiert oder wird als Broadcast verschickt. Es enthält sechsmal in Folge den hexadezimalen Wert FF; unmittelbar danach erscheint die ununterbrochene 16-malige Wiederholung der MAC-Adresse der Netzwerkkarte des jeweiligen Zielsystems.

GNU/Linux bietet ein CLI Command um ein Computer zu starten.

Ubuntu und Debian lässt Computer mit wakeonlan erwachen.

Synology hat mit synonet in der Busybox Shell sein eigenes Tool.

Fedora wiederum weckt mit ether-wake, auch CentOS und Red Hat.

wobei mit -i eno1 hier das Ethernet Interface gemeint ist.

Microsoft Corporation 108,66 +0,16 +0,15% Windows hat kein WOL Onboard, ein zuverlässiges WOL bietet hier WakeMeOnLan von Nirsoft.

WakeMeOnLan
WakeMeOnLan

Da auch Mac OSX standardmäßig mit Python kommt, kann man sich eines Scripts behelfen, die folgenden Zeilen ermöglicht ein Wake On LAN auf dem Mac.

Den Script speichern und aus dem OSX Terminal ausführen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.