phpSysInfo Installation auf Ubuntu

3.3
(3)

phpSysInfo auf Ubuntu und Debian

PSI – phpSysInfo zeigt System Status Informationen übersichtlich in einer PHP-Webseite

 

INSTALLATION

Die Installation von phpSysInfo kann mit  Copy Paste der folgenden Zeilen in einer Terminal Console durchgeführt werden:

Auf Github ist jeweils das letzte phpSysInfo Release verfügbar.

Die phpSysInfo Seite durch Benutzeranmeldung und Passwort schützen, über die Apache-htaccess Authentifizierung.

Ein gewünschter Benutzer [username] und ein Passwort anlegen, und es sich merken, wird später für die Anmeldung benötigt.

Der Vorgang sieht etwa wie folgt aus, mit Beispiel Benutzer homer.

Die Apache Zusatzkonfiguration mit der Konfigurationsdatei in das Verzeichnis „/etc/apache2/sites-available/“ erstellen:

Zielen mit  Copy Paste in Terminal einfügen, damit wird die Apache VirtualHost Konfiguration bereitgestellt.

Stelle sicher, dass in der php.ini der safe_mode auf off gesetzt ist.
Anstelle von Domain.com den im DNS tatsächlich vorhandene Domainname einsetzen.

Nachdem wir unseren virtuellen Host erstellt haben, muss dieser aktiviert werden, dazu stellt Apache das a2ensite-Tool bereit, damit unsere Website wie folgt aktivieren:

Fertig, jetzt muss nur noch der Apache Webserver neu gestartet werden, damit die Änderungen wirksam werden:

Aufrufen mit http://ip-oder-hostname/phpsysinfo

Abbildung: phpSysInfo

Benutzer und Passwort dieses zuvor mit htpasswd eingegeben wurde.

 

Quellen Link  phpsysinfo

ANFORDERUNGEN

PHP 5.1.3 oder höher mit der Erweiterung SimpleXML, PCRE, XML und DOM.

Empfohlene Extensions:
mbstring: Required for *nix non UTF-8 systems
com_dotnet: Required for Windows environments
xsl: Required for static mode
json: Required for bootstrap mode

AKTUELLE GEPRÜFTE PLATTFORMEN

Linux 2.6+
FreeBSD 7+
OpenBSD 2.8+
NetBSD
DragonFly
HP-UX
Darwin / Mac OS / OS X
Windows 2000 / XP / 2003 / Vista / 2008 / 7 / 2011 / 2012 / 8 / 8.1 / 10 / 2016 / 2019
Android

BEKANNTE PROBLEME

phpSysInfo ist nicht kompatibel mit SELinux.

SELinux auf disabled setzen, mit ausführen folgender Zeile wird /etc/selinux/config geändert und der Server anschließend rebootet.

 

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 3.3 / 5. Anzahl Bewertungen: 3

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.