Schlagwort-Archive: Microsoft Exchange Server

Microsoft Exchange Server Teamwork sharing Calendar, Journals, Tasks, Emails.

Exchange 2019 SMTP external Relay einrichten

Anonyme Weiterleitung auf Exchange-Servern zulassen

Ein Open Relay ist eine sehr schlechte Sache für Messaging-Server im Internet. SMTP-Relays, die versehentlich oder absichtlich als offene Relays konfiguriert wurden, ermöglichen das transparente Weiterleiten von E-Mails von einer beliebigen Quelle über den offenen Relay-Server. Dieses Verhalten maskiert die ursprüngliche Quelle der Nachrichten und lässt sie so aussehen, als stamme die E-Mail vom offenen Relay-Server. Offene Relay-Server werden von Spammern eifrig gesucht und verwendet.

550 5.7.54 SMTP; Unable to relay recipient in non-accepted domain

Auf der anderen Seite sind anonymous relay eine häufige Anforderung für viele Unternehmen, die über interne Webserver, Datenbankserver, Montoring zur Überwachung oder andere Netzwerkgeräte verfügen, die E-Mail-Nachrichten generieren, diese Nachrichten jedoch nicht tatsächlich senden und zustellen können.

Exchange 2019 SMTP external Relay einrichten in der Powershell

Exchange Server können mit einem FrontEndTransport-Dienst auf einem Postfachserver einen dedizierten Empfangsconnector bereitstellen, der eine anonyme Weiterleitung von einer bestimmten Liste interner Netzwerkhosts ermöglicht.

Hierzu folgender Befehl in der Exchange-Verwaltungsshell ausführen, für den entsprechenden dedizierten Empfangsconnector:

In diesem Beispiel der Exchange 2019 Server EXCH19 mit dem Frontend Anonymous Relay als Empfangsconnector.

Mit folgendem Befehl überprüfen, ob das anonymous Relay erfolgreich konfiguriert ist:

Helo command rejected Host not found

NOQUEUE: reject: RCPT from mail.server.net: 450 4.7.1

Mailserver MTA (Mail Transport Agent) prüfen eingehende SMTP Anfragen auf den A Resource Record oder CNAME welcher beim autorisierten DNS-Server registriert ist, dabei als Bedingung gilt, dass der mit EHLO/HELO gesendete FQDN auf den A (AAA) oder CNAME Resource Record zeigen muss.

 MTA verwerfen eingehende Nachrichten als bounce diese bei EHLO einen abweichenden FQDN senden.

Exchange Server die für direkt Auslieferung konfiguriert sind, müssen bei mail flow (Nachrichtenfluss) bei send connectors (Sendeconnectors) unter scoping (Bereichsdefinition) FQDN bei HELO/EHLO den im DNS gültigen FQDN (mail.server.net) angegeben.

fqdn
Abbildung: Exchange send connectors scoping FQDN

ECP: mail flow -> send connectors -> scoping -> FQDN

Die Überprüfung der Konfiguration bei mxtoolbox.

Speichern gesendeter Elemente in Delegierter Postfach in Outlook

Outlook speichert keine gesendeten E-Mails in den gesendeten Elementen des Delegatpostfachs

Outlook bietet mehreren Personen Zugriff auf ein freigegebenes Exchange-Postfach, um von dort aus E-Mails zu senden. Die gesendeten E-Mails befinden sich immer im Postfach ihres eigenen Benutzers „Gesendete Elemente“. Dieses Standardverhalten von Outlook macht es für Mitarbeiter schwierig zu verstehen, was von wem auf welche E-Mail geantwortet wurde.

Es gibt keine Möglichkeit, diesen Status in den Outlook-Einstellungen zu ändern. Durch das Hinzufügen eines Registrierungsschlüssels kann Outlook solche E-Mails jedoch immer in das Postfach verschieben, das die E-Mail gesendet hat. Die folgenden Anweisungen gelten für Microsoft Outlook 2007 bis 2016.

Wie man es tut

Öffnen Sie den Registrierungseditor mit dem Schlüssel Win + R

hoytkey

Geben Sie dann regedit ein und klicken Sie auf OK, navigieren Sie nun zum folgenden Registrierungsschlüssel:

Die Zahl 15.0 steht für die Office-Version, die folgenden Werte gelten für die Versionen:

12.0 = 2007
14.0 = 2010
15.0 = 2013
16.0 = 2016
16.0 = 2019
16.0 = Office 365

Erstellen Sie einen neuen DWORT-Schlüssel mit dem Namen DelegateSentItemsStyle, und weisen Sie diesem neu erstellten Schlüssel den Wert 1 zu.

Wie Sie sehen können, ist die Versionsnummer bei 16.0 geblieben, da Outlook 2016 und Office 2019 nicht Version 17.0 werden. Dies liegt daran, dass Office 2016 und Office 2019 jetzt dieselbe Codebasis wie Office 365 haben.

Alternativ können Sie den folgenden Befehl in einer Eingabeaufforderung ausführen, die als Administrator geöffnet wurde.

Outlook kann nun die gesendeten E-Mails in gesendeten Elementen im freigegebenen Postfach speichern.

Hinweis! Outlook muss so konfiguriert sein, dass es im zwischengespeicherten Modus ausgeführt wird, damit diese Option ordnungsgemäß funktioniert.

Das kumulative Update 9 für Exchange Server 2013 hat eine neue Funktion eingeführt, mit der Administratoren die Option zum Kopieren von Nachrichten in den Ordner Gesendete Elemente festlegen können.

Leider gibt es keine einfache Lösung für Öffentliche Ordner. Dazu muss eine Transportrolle auf dem Exchange-Server konfiguriert werden.

Wenn Sie Exchange 2010 weiterhin verwenden, müssen Sie zu den OWA-Optionen für das freigegebene Postfach wechseln, und wählen Sie unter Einstellungen Gesendete Elemente, Absender und „Von“-Postfächer aus.

Outlook wählen Sie unter Einstellungen Gesendete Elemente, Absender und "Von"-Postfächer aus.

Microsoft hat auch ein PowerShell-Cmdlet gespendet, von Exchange 2010 SP2 RU4 ist der folgende Befehl verfügbar.