Schlagwort-Archive: Ubuntu Linux-Distribution

Ubuntu ist eine Linux-Distribution, die auf Debian basiert. Der Name Ubuntu bedeutet auf Zulu etwa „Menschlichkeit“ und bezeichnet eine afrikanische Philosophie.

Linux Mint Automatische Anmeldung deaktivieren

Linux Mint bietet bei der Installation die Wahl, den anschließenden Systemstart mit automatischer Anmeldung zu durchlaufen, möchte man später die Passwort Eingabe aktivieren, lässt sich wie auch bei Ubuntu ab Bionic Beaver, die Option in den Einstellungen nicht mehr finden.

In diesem Post wird gezeigt, wie unter Linux Mint 19.1 Tessa und Linux Mint 20 Ulyana, die Benutzeranmeldung mit Passwort nachträglich wieder aktiviert wird.

Erforderlich wurde das abschalten der Automatischen Anmeldung, nach der Feststellung das der Email Client Geary, die Kennworte der Konten nicht speicherte, diese mussten nach jedem Neustart erneut wieder eingegeben werden.

Linux Mint mit Email Client Geary

Ab Linux Mint 19.1 Tessa Cinnamon gibt es die Option Automatische Anmeldung in der Systemsteuerung – Anmeldefenster nicht mehr. Dafür kann nun die Einstellung mit dem Texteditor vorgenommen werden, man öffnet mit CTRL + ALT + T ein Terminal, und gibt folgendes Command ein:

~$ sudo vi /etc/lightdm/lightdm.conf

und entfernen die Zeilen mit dem Inhalt:

autologin-user=user1
autologin-user-timeout=0

 Als Editor kann man natürlich auch nano oder xed verwenden.

Nach einem Neustart und der Anmeldung mit Passwort Eingabe, wird nun die Schlüsselverwaltung im Hintergrund geöffnet, hierdurch es Geary ermöglicht wird, die Passwörter in der Schlüsselverwaltung seahorse abzuspeichern.

Linux Mint 20 Cinnamon Automatische Anmeldung, das Feld Benutzername muss leer sein
Linux Mint 20 Cinnamon – autologin
Änderung von autologin in lightdm.conf
Linux Mint Terminal: cat /etc/lightdm/lightdm.conf

Eine weitere Lösung bietet sich an, die automatische Benutzeranmeldung abzuschalten, durch entfernen des Benutzers im Feld Benutzername, dazu öffnet man Systemeinstellungen und geht zu Anmeldefenster und zum Abschnitt Benutzer.

Linux Mint Automatische Anmeldung, das Feld Benutzername muss leer sein
Anmeldefenster – Benutzer – Automatische Anmeldung – Benutzername leer.

Das Feld Benutzername ist leer = keine automatische Anmeldung.

phpSysInfo Installation auf Debian

Die Installation von phpSysInfo auf Debian und Ubuntu

PSI – phpSysInfo zeigt System Status Informationen übersichtlich in einer PHP-Webseite

INSTALLATION

Die Installation von phpSysInfo kann mit  Copy Paste der folgenden Zeilen in einer Terminal Console durchgeführt werden:

cd /tmp
curl -L https://github.com/phpsysinfo/phpsysinfo/archive/v3.3.2.tar.gz | tar zxv
mv /tmp/phpsysinfo-3.3.2/phpsysinfo.ini.new /tmp/phpsysinfo-3.3.2/phpsysinfo.ini
sudo mv phpsysinfo-3.3.2 /var/www/html/phpsysinfo

Auf Github ist jeweils das letzte phpSysInfo Release verfügbar.

Die phpSysInfo Seite durch Benutzeranmeldung und Passwort schützen, über die Apache-htaccess Authentifizierung.

$ sudo htpasswd -c /etc/apache2/.htpasswd [username]

Ein gewünschter Benutzer [username] und ein Passwort anlegen, und es sich merken, wird später für die Anmeldung benötigt.

Der Vorgang sieht etwa wie folgt aus, mit Beispiel Benutzer homer.

$ sudo htpasswd -c /etc/apache2/.htpasswd homer
New password:
Re-type new password:
Adding password for user homer

Die Apache Zusatzkonfiguration mit der Konfigurationsdatei in das Verzeichnis „/etc/apache2/sites-available/“ erstellen:

sudo cat <<EOF > /etc/apache2/sites-available/phpsysinfo.conf
<VirtualHost *:80>
    ServerAdmin webmaster@domain.com
    ServerName domain.com
    ServerAlias phpsysinfo.domain.com
    DocumentRoot /var/www/html/phpsysinfo
    ErrorLog ${APACHE_LOG_DIR}/error.log
    CustomLog ${APACHE_LOG_DIR}/access.log combined
Alias /phpsysinfo /var/www/html/phpsysinfo
# Authorization use Apache 2.2
<Location /var/www/html/phpsysinfo>
    AuthUserFile /etc/apache2/.htpasswd
    AuthName LOGIN
    AuthType Basic
    require valid-user
    Satisfy any
    Options None
    Order deny,allow
    Deny from all
    Allow from 127.0.0.1
    Allow from ::1
</Location>
# Authorization use Apache 2.4+
 <Directory /var/www/html/phpsysinfo>
    AuthType Basic
    AuthName "LOGIN"
    AuthBasicProvider file
    AuthUserFile "/etc/apache2/.htpasswd"
    Require user [username]
    # Require ip [address]
 </Directory>
 <files phpsysinfo.ini>
 # Deny all requests from Apache 2.4+
     <IfModule mod_authz_core.c>
         Require all denied
     </IfModule>
 </files>
</VirtualHost>
EOF

Zielen mit  Copy Paste in Terminal einfügen, damit wird die Apache VirtualHost Konfiguration bereitgestellt.

Stelle sicher, dass in der php.ini der safe_mode auf off gesetzt ist.
Anstelle von Domain.com den im DNS tatsächlich vorhandene Domainname einsetzen.

Nachdem wir unseren virtuellen Host erstellt haben, muss dieser aktiviert werden, dazu stellt Apache das a2ensite-Tool bereit, damit unsere Website wie folgt aktivieren:

$ sudo a2ensite phpsysinfo.conf

Fertig, jetzt muss nur noch der Apache Webserver neu gestartet werden, damit die Änderungen wirksam werden:

$ sudo systemctl reload apache2

Aufrufen mit http://ip-oder-hostname/phpsysinfo

phpsysinfo
Abbildung: phpSysInfo

Benutzer und Passwort dieses zuvor mit htpasswd erstellt wurde.

Quellen Link  phpsysinfo

ANFORDERUNGEN

PHP 5.1.3 oder höher mit der Erweiterung SimpleXML, PCRE, XML und DOM.

Empfohlene Extensions:
mbstring: Required for *nix non UTF-8 systems
com_dotnet: Required for Windows environments
xsl: Required for static mode
json: Required for bootstrap mode

AKTUELLE GEPRÜFTE PLATTFORMEN

Linux 2.6+
FreeBSD 7+
OpenBSD 2.8+
NetBSD
DragonFly
HP-UX
Darwin / Mac OS / OS X
Windows 2000 / XP / 2003 / Vista / 2008 / 7 / 2011 / 2012 / 8 / 8.1 / 10 / 2016 / 2019
Android

BEKANNTE PROBLEME

phpSysInfo ist nicht kompatibel mit SELinux.

SELinux auf disabled setzen, mit ausführen folgender Zeile wird /etc/selinux/config geändert und der Server anschließend rebootet.

$ sudo sed -i 's/^SELINUX=.*/SELINUX=disabled/g' /etc/selinux/config && cat /etc/selinux/config && sudo systemctl reboot