Windows Systemwiederherstellung

Computerschutz Systemeigenschaften

Unerwünschte Systemänderungen können mit der Systemwiederherstellung rückgängig gemacht werden. Damit ist es möglich das Windows-Betriebssystem zu einem vorherigen Wiederherstellungspunkt zurückzusetzen. Hierdurch können Fehler nach einer Software Installation oder fehlerhaften Updates rückgängig gemacht werden, was oft einfacher ist, als Windows komplett neu zu installieren. In diesem Beitrag wird erklärt, wie die Wiederherstellungspunkte für die Systemwiederherstellung eingerichtet werden.

Die Computerschutz Systemeigenschaften werden aufgerufen mit der Win + R Taste und der Eingabe von control sysdm.cpl,,4

Die Systemeigenschaften öffnet sich im Abschnitt Computerschutz.

Mit Klick auf den Button Konfigurieren kann der Computerschutz aktiviert werden, und die Wiederherstellungs-einstellungen können verwaltet werden, die grösse für den Speicherplatz kann angepasst werden, die maximale Belegung geschieht automatisch. Mit Klick auf Erstellen wird das sofortige Erstellen eines Wiederherstellungspunktes für die Laufwerke mit aktiviertem Systemschutz ausgeführt.

Windows zu einer früheren Version zurücksetzen

Windows Wiederherstellungspunkt

Wiederherstellungspunkte können das Windows-Betriebssystem auf den Stand eines früheren Zeitpunktes zurücksetzen. So können Fehler nach einer Software Installation oder fehlerhafte Updates einfach rückgängig gemacht werden, was oft der kleinere Aufwand ist, als Windows komplett neu zu installieren und auch die Anwendungen erneut installieren zu müssen. In diesem Beitrag wird erklärt, wie ein Wiederherstellungspunkt nach Windows-Problemen zurückgespielt werden kann.

  Wenn man einen Wiederherstellungspunkt zurückspielt, bleiben die persönlichen Daten, Bilder und Dokumente erhalten.

Die Systemwiederherstellung wird aufgerufen mit der Win + R Taste und der Eingabe von rstrui.exe

Der Systemwiederherstellungs-Assistent wird geöffnet.

Mit weiter gehts zur Auswahl der Wiederherstellungspunkte.

Nun wählt man das zum letzten Datum funktionierende System. Wenn man sich für einen Punkt entschieden hat, klickt man erst auf diesen und dann auf Weiter.

Jetzt werden Details zum ausgewählten Wiederherstellungspunkt angezeigt. Klicke auf Fertig stellen, um mit der Wiederherstellung zu beginnen.

Es folgt ein Warnhinweis, dass die Systemwiederherstellung nicht mehr gestoppt werden kann, wurde sie einmal gestartet. Klicke auf Ja, um mit der Systemwiederherstellung zu beginnen.

  Während die Wiederherstellung läuft, kann der Computer nicht benutzt werden.

Helo command rejected Host not found

NOQUEUE: reject: RCPT from mail.server.net: 450 4.7.1

Mailserver MTA (Mail Transport Agent) prüfen eingehende SMTP Anfragen auf den A Resource Record oder CNAME welcher beim autorisierten DNS-Server registriert ist, dabei als Bedingung gilt, dass der mit EHLO/HELO gesendete FQDN auf den A (AAA) oder CNAME Resource Record zeigen muss.

 MTA verwerfen eingehende Nachrichten als bounce diese bei EHLO einen abweichenden FQDN senden.

Exchange Server die für direkt Auslieferung konfiguriert sind, müssen bei mail flow (Nachrichtenfluss) bei send connectors (Sendeconnectors) unter scoping (Bereichsdefinition) FQDN bei HELO/EHLO den im DNS gültigen FQDN (mail.server.net) angegeben.

fqdn
Abbildung: Exchange send connectors scoping FQDN

ECP: mail flow -> send connectors -> scoping -> FQDN

Die Überprüfung der Konfiguration bei mxtoolbox.