Schlagwort-Archive: Remotehilfe – Fernzugriff

PC-Fernwartung im Büro nebenan oder auf der anderen Seite der Welt – Fernzugriff macht die Verbindung möglich. Sicher und zuverlässig.

Hilfe mit Windows Remotehilfe

Quick Assist Fernunterstützung mit der Windows Remotehilfe für Remote Desktop

Die Remotehilfe von Windows 10 ermöglicht zwei Personen einen Computer über eine Remoteverbindung zu teilen. Am einfachsten findet man die App über Start und der Eingabe von Remotehilfe.

Am einfachsten findet man die App über Start und der Eingabe von Remotehilfe.
Abbildung: Windows Remotehilfe App

Die Remotehilfe-App aus dem Windows Zubehör bietet Zugriff über, Unterstützung gewähren und Unterstützung anfordern. Die Person die Hilfe gewähren möchte, klickt auf „Unterstützen einer anderen Person“, danach wird man aufgefordert sich mit dem Microsoft-Konto anzumelden, nach dem Login generiert die App einen Sicherheitscode, den man etwa per Mail oder Telefon übermitteln kann.

Den sechsstelligen Sicherheitscode gibt man dem Benutzer auf der Gegenseite, nach dessen Eingabe klickt dieser auf „Bildschirm freigeben“. Die Person die Hilfe gewährt, kann sich entscheiden für Vollzugriff oder Bildschirm anzeigen. Danach erwartet die Remotehilfe die Zustimmung durch den Benutzer beim zu übernehmenden Computer, womit die Session startet.

Quick Assist Windows Remotehilfe Fernunterstützung

Auf der Unterstützenden Seite bietet die Kontrollleiste neben dem Anhalten der Sitzung noch weitere Funktionen. Wie Bildschirm anpassen, so dass man nicht mehr über den Desktop scrollen muss. Außerdem lässt der Task-Manager remote starten, oder Nachrichten können gesendet werden, die Übertragung einer Datei ist nicht möglich.

Quick Assist Windows Remotehilfe Fernunterstützung mit Anmerkungs­funktion für Kommentieren

Mit der Anmerkungs­funktion die mit Kommentieren bezeichnet wird, erlaubt es dem Unterstützer, mit einem Stift in einer von 6 Farben auf den Remote-Bildschirm zu zeichnen.

AnyDesk Bildschirmfoto erstellen

Bildschirmfoto erstellen mit AnyDesk – so wird’s gemacht

anydesk

Wer mit der Fernwartungs-Software AnyDesk die Funktion Bildschirmfoto erstellen nutzt, wird vermutlich feststellen, das mit Klick im Menü Aktion (Symbol mit Blitz) scheinbar nichts passiert.

anydesk_foto
Abbildung: AnyDesk Bildschirmfoto erstellen

Wo ist das AnyDesk Bildschirmfoto?

AnyDesk speichert die Bildschirmfotos direkt in den Ordner unter Bilder, dabei erscheint kein Hinweis, die Bildschirmfotos findet man unter folgendem Pfad %USERPROFILE%\Bilder\AnyDesk, hier können die Bildschirmfotos geöffnet werden.

anydesk_bilder
Abbildung: AnyDesk Bilder

Die Bildschirmfotos werden im PNG Format auf dem eigenen Computer gespeichert, in der jeweiligen Bildschirmauflösung des entfernten Computers mit diesem man in einer Sitzung steht.

Die AnyDesk Bildschirmfotos im Ordner Bilder unter dem Benutzerprofil.

Der Ordner für die AnyDesk Bildschirmfotos kann in den Einstellungen unter Privatsphäre (privacy) geändert werden.

anydesk_privacy

Tipp!

  Mit AnyDesk Whiteboard Werkzeuge während der Sitzung Elemente auf dem Bildschirm zeichnen.

AnyDesk_Whiteboard

Das AnyDesk Whiteboard ist ein Werkzeug um während der Sitzung Elemente auf dem Bildschirm zu zeichnen, was für beide Seiten sichtbar ist. Mit Klick auf den Stift in der Sitzungssymbolleiste wird standardmäßig der Freihandzeichnungsmodus festgelegt.

AnyDesk Fernwartung auf Linux und Windows

Fernwartung mit AnyDesk für Linux

anydesk

AnyDesk ist das aus Stuttgart stammende Programm zur Fernwartung des gleichnamigen deutschen Startup Unternehmen AnyDesk Software GmbH, es ermöglicht den Fernzugriff auf entfernte Computer. Ein speziell für diesen Zweck entwickelter Video-Codec soll dabei für eine schnelle Übertragung des Bildschirms sorgen. Auch das Übertragen von Dateien zwischen beiden PCs ist dabei möglich. AnyDesk setzt auf den Video-Codec DeskRT, der von den Entwicklern extra für die Übermittlung grafischer Bedieneroberflächen konzipiert wurde. AnyDesk will sich vor allem mit der Übertragungsgeschwindigkeit von Remote-Desktop-Konkurrenzprodukte wie TeamViewer und Co. abheben. Das Programm hinterlässt ein aufgeräumten eindruck, ein Adressbuch gibt es mit einer kostenpflichtigen Lizenz.

ANYDESK INSTALLATION WINDOWS

Die Installation von AnyDesk unter Windows ist selbsterklärend, hierzu gibt es ein Video Beitrag von AnyDesk, vorerst in Englisch.

ANYDESK INSTALLATION LINUX

Hier wird die Installation von AnyDesk in der Version 6 gezeigt, auf Linux Mint 20 in der 64bit architektur. AnyDesk für Linux kann man hier herunterladen und mit dem Paketmanager installieren, dazu ein Terminal öffnen und folgende Zeilen ausführen.

Kommt es zu Fehler wegen Abhängigkeitsprobleme, müssen Pakete nach installiert werden.

Mit der apt-get Option -fix wird versucht die für AnyDesk erforderlichen Pakte bereitzustellen.

Darauf die AnyDesk Installation erfolgen kann.

AnyDesk starten und zum automatischen Systemstart aktivieren.

Bei Fedora und RedHat distributionen geht die Installation mit yum.

Die Installation mit yum endet mit folgender Ausgabe in den letzten Zeilen.

anydesk_linux_desktop
Abbildung: AnyDesk Linux Desktop

Wie AnyDesk am 15. Juli 2019 ankündigte, sind die Binaries in der aktuellen AnyDesk Version nun in den Repositorys für die Linux Distributionen Debian, CentOS, Ubuntu, RedHat Enterprise Linux, Fedora und OpenSUSE.

Bei Debian, Ubuntu, Linux Mint oder andere Debian-Ubuntu-kompatible Linux-Distributionen, öffnet man ein Terminal und wechselt zu root, und führt die folgende Befehle aus, um die neueste Version von AnyDesk zu installieren:

Wer RHEL, CentOS, Fedora oder OpenSUSE verwendet, öffnet das Terminal, wird zu root und kopiert einen der folgenden Absätze, um das Repository hinzuzufügen. Danach installiert man einfach die neueste Version von AnyDesk mit einem yum- oder dnf-Befehl: