Alle Beiträge von DonMatteo

Blog Author

VM sicherung mit ghettoVCB für ESXi

Virtuelle Maschinen Backup mit ghettoVCB

ghettoVCB von William Lam (@lamw) ist eine freie alternative zur Sicherung von virtuellen Maschinen. Das Skript erstellt Backups von virtuellen Maschinen auf ESX(i)3.5/4.x/5.x/6.x-Server mithilfe einer Methode ähnlich wie des VMware VCB-Tool.

Es werden Snapshots von laufenden virtuellen Maschinen gemacht und sichert diese danach, nach Fertigstellung werden die Snapshots wieder gelöscht bis zur nächsten Sicherung. Der einzige unterschied zu VMware VCB ist dass der Prozess auf dem ESXi-Host selbst ausgeführt wird, dabei werden wenig Ressourcen belegt. Die Backups werden über die Service-Konsole (Busybox Console) des Hypervisor gefahren, im Gegensatz zu der traditionellen Methode bei der die Backups eine virtuelle Maschine als VCB-Proxy nutzt.

Download ghettoVCB

Die ESXi-Shell und TSM-SSH muss aktiviert werden, dies geschieht über die ESXi direkt Console oder aus dem vSphere Client.

ESXi-Shell

Nach dem download und entpacken, die Dateien mit WinSCP oder aus dem vSphere Client auf den ESXi-Host in ein Verzeichnis hochladen, hier ist es der Pfad
/vmfs/volumes/datastore1/ghettoVCB/

ghettoVCB-ESXi-WinSCP

Als Backup Speicher wird eine Synology RackStation genutzt, dabei könnte es auch eine DiskStation oder ein QNAP NAS sein, es wird der NFS Datenspeicher gemountet dieser auf dem NAS als NFS Freigabe bereitgestellt wurde.

NFS Berechtigungen
DSM NFS Berechtigungen

Der NFS Export des NAS wird aus dem vSphere oder vCenter gemountet, hierzu geht man auf: Konfiguration – Speicher – Speicher hinzufügen.

NFS_store

Der NFS Speicher des NAS wird eingebunden.

NFS_store1

Im Feld Server wird die IP Adresse des NAS eingetragen, im Feld Ordner der absolute Pfad der NFS Freigabe, bei der Synology RackStation ist dies in der regel /volume1 gefolgt vom Name der Freigabe. Als Datenspeichername wird der Name des NAS eingetragen, dieser Name muss in der Konfigurationsdatei, ghettoVCB.conf bei VM_BACKUP_VOLUME identisch sein.

vSphereClient
vSphere NFS Datenspeicher

Der NFS Speicher wird gemountet.

Ab ESXi 6 wird der vSphere Web Client genutzt, im Navigator geht man zu Speicher und Neuer Datenspeicher.

Der Datenspeicher Assistent wird geöffnet.

NFS-Datenspeicher mounten wählen.

Auf weiter gehen und im letzten Fenster den Assistenten beenden.

Das NAS wird als NFS Datenspeicher gemountet und steht bereit.

Nun den crontask anhalten mit

Eine Datei anlegen mit den VMs die gesichert werden sollen.
vi /vmfs/volumes/datastore1/ghettoVCB/vms.cfg

und die VM Konfiguration für homer wo die Backup Rotation definiert wird, dies ermöglicht eine unterschiedliche Backup Rotation, wird keine Konfiguration angelegt, gelten die Werte in der ghettoVCB.conf.

vi /vmfs/volumes/datastore1/ghettoVCB/homer

crontab beschreibbar machen und Backup um 22:01 Täglich ausführen.

vi /var/spool/cron/crontabs/root

crontab wieder starten

bei ESXi5.0

Testen ob der Script tut was er soll.

cronjob persistent machen, damit nach dem nächsten Reboot wieder alles läuft.

Die Datei rc.local editieren, vi /etc/rc.local

ab ESXi 5.1 und höher wird /etc/rc.local.d/local.sh genutzt.

Die Sicherung der konfigurierten VMs wird nun zur definierten Zeit starten, dabei wird nicht die Zeit der Konsole berücksichtigt, sondern die die Zeit die im vSphere Client angezeigt wird.

VMware esxi 5.5 support for ghettovcb.sh
Fixed the script by changing

in both the backup and restore scripts.

Troubleshooting

Wird ein ERROR protokolliert liegt dies oft daran das vor der ersten Snapshot Sicherung eine Konsolidierung gemacht werden sollte.

Snapshot Konsolidieren
Snapshot Konsolidieren

Snapshot Konsolidieren aus dem vSphere oder vCenter, dies vor der ersten ghettoVCB Sicherung ausführen.

Tip!

Zur Wiederherstellung einzelner Dateien oder Verzeichnisse aus einer virtuellen Festplatte, VMDK eines Snapshots, kann 7-Zip nützlich sein, das vorgehen wird hier beschrieben.

 

ASG Remote Desktop

ASG Remote Desktop (vRD) ist ein Tool für die Administration und Verwaltung von Server und Workstations über die Sitzungsprotokolle RDP, ICA, VNC, SSH etc.cicada3

ASG Remote Desktop
ASG Remote Desktop

(vRD): visionapp Remote Desktop speichert die Einstellungen und Verbindungsinformationen von Remote-Desktop-Sitzungen unter Windows, Citrix, Unix/Linux oder Mac OS X und stellt sie in einer Ordnerstruktur dar. Die Vollversion sichert Einstellungen in eine Datenbank, auf die auch andere Benutzer zugreifen können. Die vielseitige Integrierbarkeit von ASG Remote Desktop 2012 ermöglicht die Einbindung externer Programme wie PuTTY,  WinSCP, vSphere, oder VNC und weitere mehr.

Server Memory cache buffers reset

Welcher Linux Admin kennt das nicht, nach einer Gewissen uptime ist fast das gesamte Memory für cache und buffers des Servers verbraucht, eigentlich ist es nicht nötig in das Memory Management des Systems einzugreifen, ist das System jedoch knapp an Arbeitsspeicher, lässt sich mit einem einfachen Script Abhilfe schaffen.

Nach root Login wird folgendes Script editiert:free_mem

[root@homer ~]# vi /usr/sbin/clearcache.sh

Nun das Script ausführbar machen.

und als crontask um 5, 13 und 21 Uhr ausführen lassen.

Mit free -m lässt sich vor und nach dem reset das freie Memory beobachten, auch wird der Task unter /var/log/clearcache.log protokolliert und kann mit „tail /var/log/clearcache.log“ auf stdout ausgegeben.

clear cache
clear cache